Mann findet Schlange im Keller und flüchtet vor Schreck

Mülheim/Ruhr – Ein Mülheimer hat am Mittwoch in seinem Keller ein "dunkles Reptil" gefunden. 

Im Keller eines Mülheimers hat sich eine Ringelnatter befunden.
Im Keller eines Mülheimers hat sich eine Ringelnatter befunden.  © Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr

Der Anwohner hatte sich mittags in seinem Keller aufgehalten, als er ein Klirren hörte, so die Polizei. Beim Nachsehen habe er dann das unbekannte Tier entdeckt.

Vor lauter Schreck soll der Mann dann aus dem Keller ins Erdgeschoss geflüchtet sein und ohne zu zögern den Notruf gewählt haben.

Bei ihrem Eintreffen fanden die Beamten eine etwa zwei Zentimeter dicke und 60 Zentimeter lange Schlange.

Da sie am Hinterkopf einen goldenen "Kranz" hatte, vermuteten die Polizisten, dass es sich um eine Ringelnatter handelte – der Verdacht sollte sich im Nachhinein bestätigen.

Die Feuerwehr rückte an und fing die Natter ein. Das Tier wurde laut den Beamten "an einem geeigneten Ort wieder ausgesetzt".

Eigentlich sind Ringelnattern vom Aussterben bedroht und erst seit einigen Jahren wieder im Ruhrgebiet zu finden.

Für Menschen stellen die Tiere keine Gefahr dar. Laut Polizei sind sie harmlos und eher scheu. Hochheben sollte man die Nattern jedoch nicht, dann können sie nämlich einen unangenehmen Geruch absondern.

Titelfoto: Polizei Essen/Mülheim an der Ruhr

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0