Mutter und Vater verlassen den Zoo: Tigerdame Stormi soll in Magdeburg für Nachwuchs sorgen

Magdeburg - Publikumsliebling Stormi soll im Magdeburger Zoo künftig für Nachwuchs bei den Sibirischen Tigern sorgen. Die dreieinhalb Jahre alte Tigerdame soll in der Landeshauptstadt bleiben, während ihre Eltern in andere Tierparks abgegeben werden, wie der Zoo am Dienstag mitteilte.

Tigerdame Stormi (3) soll im Magdeburger Zoo für Nachwuchs sorgen.
Tigerdame Stormi (3) soll im Magdeburger Zoo für Nachwuchs sorgen.  © Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Die sieben Jahre alte Kimberly sei bereits nach Neuwied (Rheinland-Pfalz) abgegeben worden. Stormis Vater Amur wird künftig in Norwegen leben.

Beide Tiger seien kein harmonisches Paar gewesen und es habe wenig Aussicht auf Besserung gegeben.

Stattdessen will der Zoo jetzt mit Stormi züchten. Die Raubkatze bekam ihren Namen, weil sie im Sommer 2017 zur Welt, kurz bevor das Sturmtief Paul die Tigeranlage schwer beschädigte.

Weil Mutter Kimberly mit der Aufzucht überfordert war, wurde Stormi von Tierpflegerin Petra Oppermann mit der Flasche aufgezogen und avancierte schnell zum Besucherliebling.

Details zum Männchen, das künftig mit Stormi auf der Anlage leben soll, gab es zunächst nicht.

Titelfoto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0