Neuankömmling im Kölner Zoo: Fischotter Dexter lässt sich gern verwöhnen

Köln - Der Kölner Zoo begrüßte in dieser Woche einen putzigen Neuankömmling: Männchen Dexter ist "der Neue" in der Fischotter-Anlage.

Putziger Neuankömmling im Kölner Zoo: Männchen Dexter ist "der Neue" in der Fischotter-Anlage.
Putziger Neuankömmling im Kölner Zoo: Männchen Dexter ist "der Neue" in der Fischotter-Anlage.  © Kölner Zoo/Werner Scheurer

Sein neues Gehege hat der einjährige Dexter bereits inspiziert. Nun lässt das Fischotter-Männchen es sich über die Feiertage richtig gut gehen.

"Der neue Fischottermann des Kölner Zoos macht vor, wie man entspannte Zeiten verbringen kann", teilte der Zoo am Mittwoch mit. Demnach scheint der Otter ein ziemlich entspannter Typ zu sein.

Er liebt es ausgiebig zu baden, zu faulenzen und nimmt hin und wieder mit Vergnügen ein Leckerli von seinen Pflegern entgegen. Auch mit seiner neuen Partnerin, dem fünfjährigen Weibchen Nikola, versteht Dexter sich ausgezeichnet.

Das Tier zog im Rahmen der Europäischen Erhaltungszuchtprogramme nach Köln und stammt ursprünglich aus dem niederländischen Zoo in Kerkrade.

Nun hofft der Zoo auf Nachwuchs im Otter-Gehege.

Fischotter Dexter badet für sein Leben gern. Zwischendurch lässt er sich kleine Leckereien schmecken.
Fischotter Dexter badet für sein Leben gern. Zwischendurch lässt er sich kleine Leckereien schmecken.  © Kölner Zoo/Werner Scheurer

Fischotter zählen zu den bedrohten Arten

Dexter gehört zu den Eurasischen Fischottern, also im Wasser lebende Marder. Sie werden zwischen 70 und 80 Zentimeter lang und können schon mal bis zu 14 Kilogramm auf die Waage bringen.

Mit ihrem langen, kräftigen Schwanz steuern sie blitzschnell durch ihr Element und nehmen mit Vorliebe ausgiebige Tauchgänge vor. Fischotter sind in weiten Teilen Europas verbreitet. "Größere Bestände gibt es noch in Tschechien, im Osten Deutschlands, im Bayerischen Wald und in Polen", informierte der Kölner Zoo. Viele Populationen innerhalb des Verbreitungsgebiets seien allerdings ausgestorben oder auf kleine Gebiete beschränkt.

Hauptsächlich ernähren Fischotter sich von kleineren Fischen. Aber auch zu Krebsen, Insekten, kleinen Nagetieren und Vögeln sagen die possierlichen Tiere nicht nein.

Titelfoto: Kölner Zoo / Werner Scheurer

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0