Nichts für Vegetarier: Larven-Butter bald auch in Eurem Kuchen?

Gent (Belgien) - Die Universität Gent hat ein neues Forschungsprojekt. Dabei geht es um die Herstellung von Butter, die ohne Milchprodukte auskommt und dabei auch noch schonend in Sachen Umwelt und Ressourcen ist. Ihr Grundstoff: Insekten.

Das Fett der Larven könnte bald schon im Fertig-Kuchen stecken. (Symbolbild)
Das Fett der Larven könnte bald schon im Fertig-Kuchen stecken. (Symbolbild)  © 123RF/Iurii Bukhta

Bisher wurden Insekten und Larven meist für Mutproben in Fernsehformaten wie dem "Dschungelcamp" benutzt, langsam aber sicher kriechen sie auch auf den Lebensmittelmarkt.

Auf Müsliriegeln oder anderen krossen Produkten findet man sie schon vermehrt in so manchem Supermarkt. Warum also nicht noch einen Schritt weiter gehen und die Lebensmittelindustrie revolutionieren? 

Insekten scheinen immerhin das Allheilmittel in Sachen nachhaltiger Lebensmittel zu werden. Sie verbrauchen kaum Ressourcen wie Wasser, sind günstig und dabei auch noch reich an Proteinen, Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien, erklärt Tzompa Sosa, eine der Forscherinnen der Universität Gent.

Auch die Züchtung ist platzsparend und die Frage von Tierwohl stellt sich kaum. Schließlich tummeln sich die meisten Insekten von Natur aus auf engstem Raum. Eine echte Alternative also zur normalen Milch-Kuh?

Ein erster Schritt in Richtung Lebensmittel aus Insekten ist die Herstellung einer Larven-Butter. Diese ist "nachhaltiger als die Verwendung von Milchprodukten", zitiert "Reuters" die belgischen Forscher. Verwendet werden dafür die Larven der schwarzen Soldatenfliege.

Und so funktioniert es: 

Die Larven werden in eine Schüssel mit Wasser gegeben und gründlich püriert. Anschließend wird die "Insektenbutter" mit einer Küchenzentrifuge abgetrennt. Fertig ist das goldgelbe Fett.

Dieses kann anschließend - ähnlich wie Margarine oder Butter - in Kuchen, Waffeln und Keksen verbacken werden.  Geschmacklich macht das in gewissen Mengen kaum einen Unterschied, so die Forscher. Tests zeigten, dass Probanden keinen Unterschied zum herkömmlichen Produkt, in dem Fall Kuchen, bemerkten, wenn 1/4 der herkömmlichen Butter mit dem Larven-Fett ersetzt wurde. 

Für Vegetarier würde das wiederum heißen: Finger weg. 

Titelfoto: 123RF/Iurii Bukhta

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0