Pferd springt während der Fahrt aus seinem Anhänger

Rostock - Tierischer Rettungseinsatz mitten im Berufsverkehr: Ein Pferd irrte am Freitagmorgen auf der Stadtautobahn B103 in Rostock umher. 

Das verängstigte Pferd am Zubringer zur A20 in Rostock konnte eingefangen werden.
Das verängstigte Pferd am Zubringer zur A20 in Rostock konnte eingefangen werden.  © Stefan Tretropp

Wie eine Polizeisprecherin sagte, war das Tier am Morgen südlich vom Schutower Kreuz auf dem Autobahnzubringer zur Autobahn 20 vom Hänger geflohen. 

Offenbar sprang es seinem Besitzer während der Fahrt aus dem Pferdeanhänger. Die genauen Umstände sind unklar. 

Dann irrte das Pferd auf der vierspurigen Bundesstraße umher. 

Glücklicherweise konnten alle Autos und Lastwagen rechtzeitig bremsen, es gab keinen Zusammenstoß mit dem Tier. 

Der Besitzer konnte erst mithilfe der Tierrettung das verängstigte Pferd einfangen, der Einsatz dauerte rund eine Stunde. 

Das Pferd wurde bei dem Vorfall verletzt. 

Eigentlich sollte es am Freitag in die Nähe von Stuttgart gebracht werden, doch nach dem Vorfall kam es zurück in seinen heimischen Stall. 

Rettungseinsatz führte zu Staus in Rostock

Auf der B103 kam es wegen der Rettung des Pferdes zu Staus.
Auf der B103 kam es wegen der Rettung des Pferdes zu Staus.  © Stefan Tretropp

Da die B103 wegen der Rettung zeitweise gesperrt werden musste, kam es zu Staus

Betroffen war vor allem die Fahrtrichtung zur A20, die nach Lübeck, in den Osten und zur A19 nach Berlin.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0