Reh sprintet über Straße und landet im Dornbusch

Werdohl - Ein schneller Sprint über die Straße wurde einem Bambi in Werdohl (Märkischer Kreis) zum Verhängnis.

Das Reh verhedderte sich in den Dornen und verletzte sich.
Das Reh verhedderte sich in den Dornen und verletzte sich.  © Montage: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Nachdem es am Samstag gegen 11.30 Uhr über die B229 flitzte, landete das arme Reh tief im Dornbusch und kam allein nicht mehr heraus.

Ein Autofahrer alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen sahen die Beamten, dass sich das Tier in den Dornen komplett verfangen hatte und an den Läufen leicht blutete.

Das verletzte Bambi musste freigeschnitten werden. Anschließend brachten Polizisten und ein Förster das Tier zu einem 100 Meter entfernten Waldrand.

"Hoffentlich hält es künftig fern der Straßen. Seine tierischen Artgenossen springen nicht nur über die Neuenrader Straße", weiß die Polizei.

Die Polizei musste das Reh freischneiden.
Die Polizei musste das Reh freischneiden.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Deshalb appelliert diese an die Autofahrer und mahnt vor allen an Waldrändern zur Vorsicht.

Titelfoto: Montage: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Mehr zum Thema Tiere: