Diese Tiere sind in Sachsen vom Aussterben bedroht!

Olbernhau - Sind Sachsens Birkhühner noch zu retten? Gerade einmal 30 Exemplare der akut vom Aussterben bedrohten Art wurden in diesem Jahr gezählt.

Die Hähne der Birkhühner sind für ihre ausdauernden Balzkämpfe bekannt. Leider immer seltener in Sachsen.
Die Hähne der Birkhühner sind für ihre ausdauernden Balzkämpfe bekannt. Leider immer seltener in Sachsen.  © 123RF

Bisher gab es am Erzgebirgskamm - zwischen Zinnwald und Carlsfeld - vier bekannte Brutgebiete. In dem bei Deutscheinsiedel traf man jetzt trotz Monitoring kein Tier mehr an.

Zu DDR-Zeiten fühlte sich das Birkhuhn in der Kammregion wohl. Die von ihm bevorzugten Freiflächen gab es ausreichend, denn der "Saure Regen" hatte die Wälder gerodet. "Anfang der 90er Jahre", erinnert sich Ornithologe Udo Kolbe aus Olbernhau, "gab es etwa 150 bis 200 Birkhühner."

Doch nach der Wende pflanzte der Sachsenforst überall Bäume an, selbst in den Schutzgebieten. Die Zahl der Brutpaare sank in den letzten Jahren erschreckend. Weil Birkhuhn-Schutz kein Wunschkonzert, sondern nach EU-Richtlinie Pflicht ist, musste das Umweltministerium angesichts der Zahlen Versäumnisse einräumen.

Vor Augen der Eltern! Krokodil schnappt zu, enthauptet und zerreißt Jungen
Tiere Vor Augen der Eltern! Krokodil schnappt zu, enthauptet und zerreißt Jungen

Jetzt wird endlich an einem längst überfälligen Artenhilfsprogramm gefeilt. Ziel ist, dass entsprechende Lebensräume für das Birkhuhn erhalten oder geschaffen werden.

Ministeriumssprecherin Bianca Schulz: "Sachsenforst wird die entsprechenden Maßnahmen im Rahmen der Bewirtschaftung des Staatswaldes umsetzen." Das Programm soll im ersten Halbjahr 2019 fertig sein.

Mehr zum Thema Tiere: