Schaf nach sieben Jahren aufgetaucht: So sieht es jetzt aus!

Tasmanien - Schaf Prickles hat das "Social Distancing" besonders ernst genommen. Nach einem Buschfeuer war es sieben Jahre lang verschwunden.

Schaf Prickles war sieben Jahre lang auf sich allein gestellt.
Schaf Prickles war sieben Jahre lang auf sich allein gestellt.  © facebook.com/mycauseaus/

Im Jahr 2013 wüteten starke Buschbrände über Australien hinweg. Auch die Farm der Australierin Alice Gray war betroffen, sodass alle Zäune niederbrannten.

So konnte Schaf Prickles flüchten, was den Grays zunächst gar nicht auffiel:

"Wir wussten nicht, dass es Prickles gibt, aber wir hatten eine Ahnung, weil wir einige Nachtkameras aufgestellt haben, um zu sehen, ob wir Hirsche hatten", sagte Alice Gray gegenüber Metro.

Eines Nachts hatte sich eine riesige, flauschige Kreatur auf das Gelände der Farm verirrt - es war Pickles.

Dennoch dauerte es, bis Familie Gray das Schaf endlich wieder einfangen konnte.

Während eines gemütlichen Barbecues stand das Tier dann plötzlich vor ihnen: "Als wir sie sahen, dachten wir, was ist das? Es ist massiv".

"Sie wird für den Rest ihres Lebens in unserer Ruhestandskoppel bleiben"

Fünf Erwachsene brauchte es schließlich, um das Schaf einzufangen.

Jetzt planen die Grays, einen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem erraten werden soll, wie viel Kilo Wolle das Schaf über die Jahre angesammelt hat.

Das Geld, das aus dem Verkauf der Wolle erwirtschaftet wird, soll an die Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen gespendet werden, weil Geflüchtete "eine Gruppe von Menschen auf dem Planeten sind, die sich nicht sozial isolieren kann".

Prickles hat die sieben Jahre Isolation indes wunderbar überstanden. Dem Schaf steht nun eine rosige Zukunft bevor: "Sie wird für den Rest ihres Lebens in unserer Ruhestandskoppel bleiben. Also wird sie ihre Tage an einem glücklichen Ort verbringen."

Titelfoto: facebook.com/mycauseaus/

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0