Schafe büxen aus und legen Zugverkehr lahm: Eigentümerin muss blechen!

Kiel - Ein tierischer Einsatz: Am Montagnachmittag sorgten ausgebüxte Schafe für mehrere Zugausfälle und einen Polizeieinsatz in Kiel.

In Kiel büxten am Montag zwei Schafe von einer Koppel aus und legten den Zugverkehr für rund zwei Stunden lahm. Die Eigentümerin muss die Kosten tragen.
In Kiel büxten am Montag zwei Schafe von einer Koppel aus und legten den Zugverkehr für rund zwei Stunden lahm. Die Eigentümerin muss die Kosten tragen.  © Bundespolizeiinspektion Kiel

Wie die Beamten mitteilten, wurden sie gegen 14.30 Uhr darüber informiert, dass sich mehrere "Ziegen" an den Gleisen in Kiel-Meimersdorf aufhalten sollten.

Zwei Streifen der Bundespolizei und eine Streife der Landespolizei machten sich mit Blaulicht und Martinshorn auf den Weg zum Einsatzort. Währenddessen wurde die Strecke für den gesamten Zugverkehr gesperrt.

Gegen 14.40 trafen die Einsatzkräfte ein und entdeckten dort zwei am Gleis liegende Tiere, bei denen es sich allerdings um Schafe handelte. Als sich die Polizisten näherten, liefen sie in verschiedene Richtungen davon.

Tierisches Deutschland-Ranking: Das sind die besten Zoos für Geldbeutel, Kinder - und Tiere
Tiere Tierisches Deutschland-Ranking: Das sind die besten Zoos für Geldbeutel, Kinder - und Tiere

Den Kräften kamen die Tiere allerdings bekannt vor, da sie schon mehrfach von ihrer Koppel "entkommen" waren. Also fuhren sie zu der Eigentümerin, die sich ihre beiden Hunde und eine Rolle Drahtzaun schnappte.

Mithilfe der Hunde gelang es schließlich, die Tiere einzufangen und zur Koppel zurückzubringen. Dabei wurde deutlich, dass die Ausbruchsstelle "erhebliche Mängel" aufwies.

Die entstandenen Polizeikosten wird die Eigentümerin bezahlen müssen. Zudem kam es in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.40 Uhr zu insgesamt acht Zugausfällen.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Kiel

Mehr zum Thema Tiere: