Schrecklicher Vorwurf: Trächtiger Elefant mit Feuerwerkskörper gefüttert

Kerala (Indien) - Ein Posting des Forstbeamten Mohan Krishnan auf Facebook sorgte jetzt für Entsetzen: Eine schwangere Elefantenkuh soll in Indien mit einer Ananas, in die Einheimische einen Feuerwerkskörper gesteckt hatten, gefüttert worden sein

Die verletzte Elefantenkuh im Fluss.
Die verletzte Elefantenkuh im Fluss.  © Screenshot/Facebook/Mohan Krishnan

Wie die "Daily Mail" berichtet, explodierte der Feuerwerkskörper kurz darauf im Maul der Elefantendame. Einige Tage nach dem brutalen Angriff verstarb der, wie eine Obduktion zeigte, trächtige Elefant, so Mohan Krishnan. 

Der Forstbeamte gehörte zu den ersten Helfern, die ankamen, um den leidenden Elefanten zu retten. 

Bei der Elefantenkuh handelte es sich um einen wilden Elefanten, der aus dem Wald gekommen war, um nach Futter zu suchen, heißt es. 

Sehr emotional beschrieb Krishnan am Samstag, was genau geschah: Dorfbewohner boten dem hungrigen Elefanten die explosive Frucht an. Nichtsahnend verspeiste die hungrige Elefantenkuh die dargereichte Frucht. "Sie vertraute allen", so Krishnan. 

Die Frucht explodierte in ihrem Mund und verletzte sie tödlich. Kiefer und Zunge wurden schwer beschädigt. Sie "muss (...) schockiert gewesen sein, denn sie dachte nicht an sich selbst, sondern an das Kind, das sie in 18 bis 20 Monaten zur Welt bringen sollte." Schmerzerfüllt rannte sie durch das Dorf im Norden Keralas.

Schließlich verzog sich die wilde Elefantendame in den Fluss Velliyar. Der Forstbeamte geht davon aus, dass sie das tat, um zu verhindern, dass Käfer in ihre tiefen Wunden fliegen. 

Auf Bildern sieht man, wie sie im Wasser steht und ihren Rüssel samt Unterkiefer ins Wasser hält. Alle Versuche, die Elefantenkuh wieder aus dem Wasser zu locken - es wurden extra zwei Elefanten geholt, um sie zum Rauskommen zu ermuntern -, schlugen fehl. 

"Ich glaube, sie hatte einen sechsten Sinn. Sie hat uns nichts tun lassen", so Krishnan. Sie sei in den Fluss gegangen, um zu sterben, glaubt er.

Vergangenen Mittwochnachmittag war es so weit. 

Bilder der Elefantendame

Um sie gebührend zu beerdigen, brachte er die Elefantenkuh mit einem Lastwagen in den Wald zurück, wo sie auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

Warum die Dorfbewohner die Elefantendame töteten, ist nicht bekannt. 

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Mohan Krishnan

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0