Grauenvolle Tierquälerei! Diesem Schwan wurde eine Socke über den Kopf gezogen

Lincolnshire (England) - Die Polizei ist einfach nur fassungslos: Dieser "sinnlose Streich" hätte beinahe zum Tode eines unschuldigen Tieres geführt!

Das arme Tier muss eine unglaubliche Angst gehabt haben!
Das arme Tier muss eine unglaubliche Angst gehabt haben!  © Lincolnshire Police

Als die Beamten am 2. Mai an einem Auffangbecken in Lincolnshire (England) antrafen, konnten sie ihren Augen kaum glauben.

Darin schwamm ein anmutiger weißer Schwan – mit einem schwarzen Kopf. Was um alles in der Welt war denn hier passiert?

Beim näheren Hinsehen blieb den Ermittlern beinahe die Luft weg: Der Vogel trug eine enge Socke auf dem Kopf.

Entenmama und Küken auf Abwegen: Polizei rettet Tierfamilie aus Straßenverkehr
Tiere Entenmama und Küken auf Abwegen: Polizei rettet Tierfamilie aus Straßenverkehr

In einem Facebook-Beitrag stellte die Polizei nun klar, dass es sich hierbei mit hoher Sicherheit um kein Missgeschick des Tieres handeln konnte.

Aufgrund der "engen Passform" des Kleidungsstücks und "wie tief die Socke nach unten gezogen wurde", gehen sie vielmehr davon aus, dass sich jemand einen schlechten Scherz erlaubt hatte.

Unfassbar: Dieser "sinnlose Streich" hätte beinahe zu einem Erstickungstod des Schwanes geführt!

Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die etwas gesehen haben könnten.

Polizei sucht auf Facebook nach Zeugen!

Täter könnten bis zu sechs Monate Gefängnisstrafe drohen!

Auf Facebook äußerte sich der ermittelnde Beamte PC Llewellyn und betonte noch einmal, dass er eng mit der Wildtierorganisation zusammenarbeiten würde, um diesem unnötigen Fall von Tierquälerei auf den Grund zu gehen.

Wie eine Mitarbeiterin der Organisation RSPCA zudem bestätigte, habe dieser arme Schwan vermutlich über einen langen Zeitraum sehr gelitten.

"Da dies die Brut- und Nistzeit ist, hätte dies auch zum Tod von potenziellen Nachkommen führen können."

Wildlebende Vögel stehen in Großbritannien unter dem Schutz des "Wildlife and Countryside Act". Das heißt, dass das Entnehmen, Verletzten oder Töten dieser Tiere als Straftat angesehen wird und mit bis zu sechs Monaten Freiheitsstrafe geahndet werden kann.

Titelfoto: Lincolnshire Police

Mehr zum Thema Tiere: