Junger Schwan wird von Tierschützerin gerettet: So einzigartig "bedankt" er sich

Großbritannien - Die britische ACO ("Tieraufsammelbeamte") Emily Welch von der Tierschutzorganisation RSPCA hat wieder ganze Arbeit geleistet und einen jungen Schwan vor einem wahrscheinlich grausamen Tod gerettet.

Der kleine Schwan konnte wieder in die Freiheit entlassen werden.
Der kleine Schwan konnte wieder in die Freiheit entlassen werden.  © Screenshot/Twitter/RSPCA_Frontline

Dem kleinen Schwan steckte ein langes Stück Angeldraht oder Angelschnur in der Kehle fest! 

Vorsichtig sammelte sie das verletzte Jungtier ein und brachte es in einer Art Tasche zu einem Tierarzt.

Glücklicherweise konnte der den Schwan schließlich von dem gefährlichen Draht befreien.

Anschließend wurde das Tier wieder in die Freiheit entlassen, berichtete am Samstag die Tierschutzorganisation RSPCA auf Twitter. Bilder dokumentierten die ganze Aktion.

Und wie bedankte sich der kleine Schwan bei der Tierschützerin? Richtig, mit einer Ladung Schwanenkot auf Emilys Hose. 

Die im wahrsten Sinne des Wortes "vollgeschissene" Hose von Emily Welch.
Die im wahrsten Sinne des Wortes "vollgeschissene" Hose von Emily Welch.  © Screenshot/Twitter/RSPCA_Frontline
Die Angelschnur, die aus dem Schwan geholt wurde.
Die Angelschnur, die aus dem Schwan geholt wurde.  © Screenshot/Twitter/RSPCA_Frontline

Die RSPCA (Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals) ist die älteste und größte Tierschutzorganisation in England und Wales. 

Titelfoto: Screenshot/Twitter/RSPCA_Frontline

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0