Seltener Sumatra-Tiger verendet qualvoll in Drahtfalle

Medan (Indonesien) - Ein seltener Sumatra-Tiger ist in Indonesien tot in einer Drahtfalle gefunden worden.

Ein Sumatra-Tiger in seinem Geheges im Zoo. (Symbolbild)
Ein Sumatra-Tiger in seinem Geheges im Zoo. (Symbolbild)  © Fully Handoko/EPA/dpa

Ein Farmer habe das entsprechend verendete Tier in der Provinz Riau im Osten der Insel Sumatra entdeckt, sagte der zuständige Chef der lokalen Naturschutzbehörde, Heru Sutmantoro. 

Der weibliche Tiger sei zwischen sieben und neun Jahre alt gewesen und habe Verletzungen am Hals aufgewiesen. Ob die Falle aufgestellt worden war, um einen Tiger oder ein anderes Tier zu fangen, war zunächst unklar. Die Großkatzen sind auf der zweitgrößten Insel des Archipels heimisch, jedoch gibt es nur noch sehr wenige Exemplare.

Der Sumatra-Tiger, die kleinste noch lebende Unterart des Tigers, gilt als vom Aussterben bedroht. Vor allem Wilderei und der Verlust des natürlichen Lebensraums durch Palmölplantagen haben die Zahl stark dezimiert. 

Andere indonesische Unterarten wie der Bali-Tiger und der Java-Tiger sind bereits ausgestorben. 

Schätzungen zufolge leben auch auf Sumatra nur noch etwa 400 der Raubkatzen in freier Wildbahn.

Titelfoto: Fully Handoko/EPA/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0