Seltener Vogel landet mitten am Flughafen Köln/Bonn!

Köln - Ein seltener Geier hat am Flughafen Köln/Bonn für Aufsehen auf der Landebahn gesorgt. Das Tier wurde am Samstag verletzt auf dem Vorfeld des Flughafens aufgefunden.

Der Geier wurde am Flughafen Köln/Bonn gefunden.
Der Geier wurde am Flughafen Köln/Bonn gefunden.  © Facebook/Flughafen Köln Bonn

Wie der Flughafen über seine Facebook-Seite informierte, wurde das verletzte Tier von Helfern geborgen.

Eine erste Untersuchung zeigt einen Flügelbruch. Wie der Geier verletzt wurde, beispielsweise bei einem Flugzeug-Zusammenprall, ist nicht bekannt.

"Noch wissen wir nicht, ob er auf ungünstigen thermischen Winden aus Afrika bis zu uns gesegelt oder aus einer Haltung in der Nähe entflogen ist", teilte das Social-Media-Team des Flughafens mit.

Klar ist aber: Der seltene Gast hatte keine Landegenehmigung, wurde aber trotzdem von den Flughafen-Mitarbeiter versorgt.

Er kam zur "Bergischen Greifvogelhilfe" in Rösrath, wo ihm ehrenamtlich geholfen wird.

Die Helfer teilten bereits Videos und Fotos des Tieres.

Hierauf war zu sehen, wie der Geier mit großem Appetit ein totes Futter-Tier fraß und sich nach der Bruchlandung am Flughafen Köln/Bonn stärkte.

Das Terminal des Flughafen Köln/Bonn.
Das Terminal des Flughafen Köln/Bonn.  © Marius Becker/dpa

Hilfe für seltenen Geier aus Köln

Die Bergische Greifvogelhilfe ist nach eigenen Angaben ist eine Auffangstation für Greifvögel und Eulen. Vor allem verletzte und verwaiste Greifvögel erhalten dort von ehrenamtlichen Pflegern Hilfe in der Not.

Der Geier ist ein entsprechend seltener Gast für die Tierhelfer, die sonst Bussarde, Eulen und Falken versorgen.

Pro Jahr versorgen die Helfer etwa 150 bis 200 Greife, die möglichst wieder ausgewildert werden.

Bei dem Geier vom Flughafen Köln/Bonn könnte es sich um einen Gänsegeier handeln. Diese Tiere verbringen die Sommer teilweise in den Alpen und können auch in weiter nördliche Gefilde ziehen. 

So beobachten Vogel-Wissenschaftler im Jahr 2006 über 150 Tiere, die in Deutschland einflogen. Davon flogen über 50 Tiere sogar bis nach Mecklenburg-Vorpommern. 2008 landete ein Gänsegeier versehentlich in Sachsen. Woher der Kölner Geier stammt, ist momentan aber ungeklärt.

Update, 24. August, 13.07 Uhr: Weißrückengeier wird untersucht

Bei dem am Flughafen Könln/Bonn aufgefundenen Geier handelt es sich um einen Weißrückengeier. Das Tier befindet sich weiterhin in der Bergischen Greifvogelhilfe und leidet an einem gebrochenen Flügel.

Die genaue Herkunft des Tieres ist weiterhin ungewiss. Eine medizinische Untersucht steht an.

Titelfoto: Facebook/Flughafen Köln Bonn / Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0