Skelettierte Schildkröte im Paket: Streng geschützte Art als "home deco" versendet

Donauwörth - Zollbeamte des Zollamts Donauwörth haben in der vergangenen Woche eine skurrile - und geschmacklich mindestens diskussionswürdige - Entdeckung gemacht.

Beim Zollamt Donauwörth wurde eine skelettierte Maurische Landschildkröte in einer Postsendung entdeckt.
Beim Zollamt Donauwörth wurde eine skelettierte Maurische Landschildkröte in einer Postsendung entdeckt.  © Hauptzollamt Augsburg

In einem Paket, dessen Inhalt als "home deco" ausgewiesen wurde, entdeckten sie eine skelettierte Schildkröte mit Panzer.

Es handelt sich um die Überreste einer maurischen Landschildkröte (Testudo graeca), welche eine vom Aussterben bedrohte Gattung ist.

Laut dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen gilt diese als streng geschützte Art.

Stark gefährdetes Marmorkrötchen im Kölner Zoo gezüchtet
Tiere Stark gefährdetes Marmorkrötchen im Kölner Zoo gezüchtet

"Bei der Einfuhr von gefährdeten Tieren oder Pflanzen in die Europäische Union muss grundsätzlich eine vom Bundesamt für Naturschutz ausgestellte Genehmigung, eine sogenannte CITES-Bescheinigung, vorgelegt werden", teilte das übergeordnete Hauptzollamt Augsburg.

"Zum Zeitpunkt der Kontrolle befand sich im Paket lediglich eine Kopie einer CITES-Bescheinigung, die nicht den Anforderungen entsprach."

Die Schildkröte wurde durch das Zollamt Donauwörth beschlagnahmt. Der Empfänger kann innerhalb eines Monats die erforderlichen Dokumente nachzureichen.

Titelfoto: Hauptzollamt Augsburg

Mehr zum Thema Tiere: