"So werdet ihr nicht alt!" Tränen bei "Mein Hund, die Kilos und ich"

Leipzig/München - Am Sonntag ging die neue SAT.1-Reality-Doku "Mein Hund, die Kilos und ich" in die ersten Runde. Für die fünf übergewichtigen Teilnehmer und ihre mopsigen Hunde gab es eine erschütternde Bestandsaufnahme. 

Remo (24) muss seine Hündin Lya unbedingt artgerechter auslasten.
Remo (24) muss seine Hündin Lya unbedingt artgerechter auslasten.  © Sat.1/Willi Weber

Schließlich mussten Fitness-Trainerin Marion Luck, Hunde-Experte Holger Schüler und Moderator Jochen Bendel erst einmal eine grobe Einschätzung der Fitnessleistung ihrer Schützlinge bekommen, bevor sie ihren Teilnehmern an den Speck rücken konnten. 

Deshalb sollten sich die Teams zunächst in einem Agility-Parcour beweisen. Nacheinander mussten Menschen und Hunde durch Röhren kriechen, über Hindernisse springen und schließlich auch einen riesigen Strohballen erklimmen. 

"Wir sind ein sehr gutes Team", war sich Feuerwehrmann Maik (50) aus Kolbermoor sicher. Seine Malteser-Hündin Idefix, die der Hunde-Papa gerne mal am Leberkäse und Fleischsalat naschen lässt, schien aber andere Vorhaben zu planen: 

Mit großer Freude stürmte die kleine Hundedame quer übers Feld und beschnupperte ihre Mitstreiter. Von Kampfgeist keine Spur! 

Knapp fünf Kilo zu viel: Bei Chihuahua "Milou" muss der Speck weg

Kein Bock auf Sport: Rottweiler Armani würde sich mehr über ein gutes Steak freuen.
Kein Bock auf Sport: Rottweiler Armani würde sich mehr über ein gutes Steak freuen.  © Sat.1/Willi Weber

Ähnlich müßig lief der Wettbewerb für Remo und seine Husky-Dame Lya. 

Die sah es nämlich rein gar nicht ein, ihre Pfoten über die Hindernisse am Boden zu heben. In einem Tunnel, den Mensch und Tier zusammen durchkrabbeln mussten, blieb das proppere Tier einfach sitzen - da half auch kein Schieben und Drücken von Hundepapa Remo!

Und so lustig die tollpatschigen Versuche der fünf Teams auch aussehen mochten, Fitnesstrainerin Marion Luck und Hundeexperte Holger Schüler fanden die Resultate ihrer Teilnehmer so gar nicht lustig. Sowohl Tier- als auch Menschenärzte hatten die fünf Teams im Vorfeld untersucht und nicht allzu erfreuliche Nachrichten an die beiden Experten weitergeleitet.

"Milou wiegt knappe sieben statt für die Rasse übliche zwei Kilo. Wenn du so weitermachst, wird sie nicht alt", findet Holger Schüler beispielsweise klare Worte gegenüber Chihuahua-Besitzerin Vanessa. Diese lässt ihren Liebling gerne Pommes und Co. vom Teller mitfuttern. 

"Ich hab richtig Schuldgefühle, dass es ihr so schlecht geht", weint Vanessa und wird von Fitnesstrainerin Marion getröstet: "Lass die Gefühle zu. Genau dafür bist du ja da", so die Sportlerin.

Hundetrainer Holger Schüler ist über die Verfassung seiner "Schützlinge" entsetzt.
Hundetrainer Holger Schüler ist über die Verfassung seiner "Schützlinge" entsetzt.  © Sat.1/Willi Weber

Wasser, Bewegung und weniger Leckerli: Trainer erstellen strengen Plan

Zusammen erarbeiteten die Experten einen Essens- und Trainingsplan für die Mensch-Hunde-Teams. So werden die zehn geräucherten Schweinsohren pro Woche für Rottweiler Armani gestrichen und Husky-Dame Lya soll artgerecht viel mehr Auslauf bekommen. "Ihr müsst aufhören, eure Hunde zu vermenschlichen!", hieß es von Hundeexperte Holger Schüler. 

Das bedeutet auch: Runter vom Sofa, raus aus dem Bett für die Tiere. Für die Besitzer werden 10.000 Schritte pro Tag angesetzt und auf dem Getränkeplan steht von nun an Wasser statt Softdrinks.

Zum Abschluss der ersten Folge werden alle teilnehmenden Teams außerdem gewogen. Denn in den nächsten Wochen soll sich zeigen, wer sich am besten an die Regeln von Marion Luck und Holger Schüler hält - dem Team, das gemeinsam die meisten Kilos innerhalb von sechs Wochen verliert, winkt ein Preisgeld und ein Aufenthalt in einem Wellness-Hotel.

Wie es weitergeht, erfahrt Ihr am Sonntag um 17.50 Uhr auf SAT.1. 

Titelfoto: Sat.1/Willi Weber

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0