Weißer Stier flüchtet vorm Schlachter: Tierschützer fangen ihn mit Trick

Hauzenberg - Ausflug beendet: Tierschützer haben einen entlaufenen weißen Stier in Niederbayern eingefangen.

Ferdinand darf nun auf dem Gnadenhof leben.
Ferdinand darf nun auf dem Gnadenhof leben.  © Screenshot/YouTube Erdlingshof

Etwa zwei Wochen lang war das Tier rund um Hauzenberg (Landkreis Passau) auf der Flucht, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. 

Der etwa eineinhalb Jahre alte Stier namens Ferdinand war abgehauen, als sein Besitzer, ein Landwirt, ihn zum Schlachter bringen wollte.

Helfer eines Gnadenhofes in Kollnburg (Landkreis Regen) setzten zwei weitere Stiere als Lockvögel ein, um Ferdinand einzufangen. Am Dienstagabend hätten sich die Retter dem Flüchtigen nähern und ihn mit einem Betäubungspfeil außer Gefecht setzen können, sagte der Polizeisprecher. 

Allgäuer Tierschutz-Skandal: Erster Prozess und weitere Anklagen
Tiere Allgäuer Tierschutz-Skandal: Erster Prozess und weitere Anklagen

Der Stier soll nun auf dem Gnadenhof leben.

Dort wurde Ferdinand zunächst in einer eigenen Box untergebracht, um sich einzugewöhnen, wie der Erdlingshof im Internet mitteilte. 

"Es geht ihm gut und er hört und sieht natürlich die anderen Rinder."

Titelfoto: Screenshot/YouTube Erdlingshof

Mehr zum Thema Tiere: