Polizei sucht Schützen: Wer wollte eine Taube umbringen?

Erfurt - In Erfurt ist eine Taube das Opfer einer Schussattacke geworden.

Tauben sind ein Zeichen der Freiheit. In Erfurt hat ein Unbekannter auf einen Vogel geschossen. (Symbolbild)
Tauben sind ein Zeichen der Freiheit. In Erfurt hat ein Unbekannter auf einen Vogel geschossen. (Symbolbild)  © 123RF/Chaichana Pratomwong

Tauben sind gerade in Städten für viele ein lästiges Übel. Die Tiere sind erstens nicht die schönste Vogelart und verursachen zweitens reichlich Dreck.

Dass die Vögel somit bei einigen für Unmut sorgen, ist nachvollziehbar. Sie aber gleich mit einer Waffe töten zu wollen, geht jedoch zu weit, wie ein Beispiel aus Thüringens Landeshauptstadt zeigt.

Laut Aussagen der Polizei fanden Anwohner am Dienstagabend in einem Hinterhof in der Erfurter Altstadt eine verletzte Taube.

Das Veterinäramt kümmerte sich im Anschluss um das Tier. Bei einer nachfolgenden Untersuchung stellte sich heraus, dass auf den Vogel geschossen wurde. Wer der Schütze war und welches Motiv hinter der Schussattacke steckte, ist aktuell noch unklar.

Die Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Titelfoto: 123RF/Chaichana Pratomwong

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0