"Vermehrer-Mafia": Zoll entdeckt fast 100 Hundewelpen in Kleintransporter

Dornstadt - In einem Kleintransporter hat der Zoll auf der A8 nahe Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) 97 Hundewelpen und drei Katzenjungen entdeckt.

Nach Angaben des Tierheims Ulm wurden in Käfigen je fünf bis acht Hunde in dem Wagen transportiert.
Nach Angaben des Tierheims Ulm wurden in Käfigen je fünf bis acht Hunde in dem Wagen transportiert.  © Tierheim Ulm

Wie das Hauptzollamt Ulm am Montag mitteilte, hatten Beamte den slowakischen Transporter, der auf der Fahrt nach Spanien war, am Sonntag kontrolliert.

Nach Angaben des Tierheims Ulm wurden in Käfigen je fünf bis acht Hunde in dem Wagen transportiert. 27 Hundewelpen und die drei Katzenjungen erwiesen sich bei einer Untersuchung als krank oder zu jung für die Trennung von der Mutter. 

Sie wurden von den Tierheimen in Ulm, in Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) und in Göppingen aufgenommen. Das Ulmer Heim spricht von einer "Vermehrer-Mafia".

Der Transporter konnte dem Tierheim zufolge mit den restlichen Tieren weiterfahren. Tierärzte sollen nun die Hunde und Katzen einzeln untersuchen sowie die Dokumente überprüfen. 

Die Tiere bleiben nun für vier bis sechs Wochen in Quarantäne. Zuvor hatte die Augsburger Allgemeine darüber berichtet.

Titelfoto: Tierheim Ulm

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0