Ein ganzer Katzen-Kindergarten sucht ein neues Zuhause: "Allerhand Flausen im Kopf"

Leipzig - Frühlingszeit ist Katzenbabyzeit – das war auch im Tierheim Oelzschau so. Doch nun kommt der Sommer, und die vielen Kätzchen brauchen bald ein neues Zuhause.

Das sind nur vier der 15 Katzenkinder, die ab Anfang Juli im Tierheim Oelzschau vermittelt werden sollen.
Das sind nur vier der 15 Katzenkinder, die ab Anfang Juli im Tierheim Oelzschau vermittelt werden sollen.  © Bildmontage / Screenshot/Tierheim Oelzschau

Ob rot getigert, weiß oder Schildpatt – wenn diese Mini-Miezen mit ihren Kulleraugen in die Kamera schauen, bringen sie jedes Herz zum Schmelzen. Und das gleich 15 Mal.

Wir stellen Euch die zuckersüßen Katzenfamilien der Einrichtung südöstliche von Leipzig vor, denn ab 3. Juli sollen alle in ein neues, liebevolles Heim vermittelt werden.

Die zweijährige Katzendame Blume hat Ende April fünf Kitten zur Welt gebracht und kam nur wenige Tage später ins Tierheim. Passend zur Mama wurden die Katzenkinder nach Blumen benannt.

Hund versteht die Welt nicht mehr: Das ist der traurige Grund
Tiergeschichten Hund versteht die Welt nicht mehr: Das ist der traurige Grund

Ihre drei Mädels Butterblume, Flieder und Rose sowie zwei Jungs, die auf die Namen Löwenzahl und Flieder hören, sind weiß und grau getigert. Wie ihre Mutter, die ebenfalls vermittelt wird, brauchen sie in ihrem neuen Zuhause Freigang.

Die vier Kleinen von Glückskatze Mimmi erblickten Anfang Mai im Tierheim das Licht der Welt. Zwei ihrer Kitten, Mira und Mio, haben leuchtend rotes Fell, Millie und Maje sind schwarz. Alle fünf benötigen bei ihren neuen Menschen unbedingt Freigang.

Trinity, Niobe, Neo und Morpheus stammen von einer verwilderten Hauskatze ab. Sie wurden im Mai geboren und von ihrer Mama ganz in Ruhe großgezogen. Schildpatt, grau getigert, komplett schwarz oder schwarz-weiß – die vier könnten in ihrer Farbgebung nicht unterschiedlicher sein.

Last but not least sucht die kleinste Familie im Katzenkindergarten ein Zuhause: Bonny und Clyde. Sie sind etwa drei Monate alt. Auch ihre Mama ist eine verwilderte Hauskatze.

Katzen sollen auf keinen Fall allein aufwachsen!

Sie alle haben eines gemeinsam: Sie werden nur im Doppelpack oder zu einem bereits vorhandenen jungen Tier vermittelt.

Und damit später keine böse Überraschung droht, weist das Tierheim noch einmal ausdrücklich darauf hin: "Die Anschaffung eines Jungtieres will gut überlegt sein. Die jungen Kitten haben noch allerhand Flausen im Kopf und man sollte sich dementsprechend Zeit für sie nehmen."

Wer wirklich ernsthaftes Interesse an den verschmusten Samtpfoten hat, kann sie sich auf der Webseite des Tierheims noch einmal genau anschauen und dann mit der Einrichtung Kontakt aufnehmen.

Auch einige etwas ältere Katzen suchen noch immer ein Zuhause und freuen sich, wenn nicht nur auf die Babys geachtet wird.

Titelfoto: Bildmontage / Screenshot/Tierheim Oelzschau

Mehr zum Thema Tiergeschichten: