Henne Liesl wurde aus Massentierhaltung befreit: Bekommt sie nun endlich ihr großes Happyend?

München - Scharren und Picken unter freiem Himmel - das blieb Henne Liesl und ihren Freundinnen in der Eierproduktion lange verwehrt. Nun hoffen die Ex-Legehennen auf eine zweite Chance im Leben.

Henne Liesl möchte nun endlich ihr Hühnerleben genießen.
Henne Liesl möchte nun endlich ihr Hühnerleben genießen.  © Tierheim München

Die ehemalige Legehenne Liesl (etwa 1,5 Jahre alt) wurde vor rund zwei Monaten bei einer Ausstallaktion mit insgesamt rund 300 weiteren Hühnern aus einem Großbetrieb im Münchner Umland gerettet.

26 der Hühner landeten im Münchner Tierheim. Als sie dort ankamen, waren die Hühner in einem erbärmlichen Gesundheitszustand: kaum Federn, überall kahle Stellen, Wunden und Ekzeme am ganzen Körper. Vollkommen panisch, sobald man sich ihnen näherte, waren die Hühner traumatisiert von der Massentierhaltung.

Kein Wunder, denn bis zu ihrer Rettung wurden sie auf engstem Raum in Käfigen gehalten, in der sogenannten "Kleingruppenhaltung", der Nachfolger der mittlerweile verbotenen Legebatterie.

Hund hat Hunger und nascht auf einem Feld: Kopf angeschwollen - Besitzerin hat diese Warnung!
Tiergeschichten Hund hat Hunger und nascht auf einem Feld: Kopf angeschwollen - Besitzerin hat diese Warnung!

Dank der fürsorglichen Pflege im Tierheim haben sich die Hühner nun erholt und sind bereit für ein artgerechtes und lebenswertes Leben!

Ex-Legehennen wurden auf kleinsten Raum gehalten und wollen nun endlich ihr Leben genießen

Platz zum Scharren und Picken unter freiem Himmel - das wünschen sich die Hühner im Münchner Tierheim auch in Zukunft.
Platz zum Scharren und Picken unter freiem Himmel - das wünschen sich die Hühner im Münchner Tierheim auch in Zukunft.  © Tierheim München

Die Ladies suchen nun alle (in kleinen Grüppchen) ein neues Zuhause, wo sie endlich das Leben führen dürfen, das ihnen bisher in der Eierindustrie verwehrt blieb.

Platz zum Scharren und Picken unter freiem Himmel, einen wetterfesten Stall für die Nächte, in dem sie vor Raubtieren geschützt sind und am liebsten einen Hahn zur Gesellschaft - das wünschen sich die Hühner für ihre Zukunft.

Es versteht sich von selbst, dass die Hühner nicht zum Verzehr oder zu kommerziellen Zwecken vermittelt werden. Sie haben es verdient, bis an ihr natürliches Lebensende liebevoll und artgerecht versorgt zu werden.

Tragische Trennungs-Geschichte: Diese Katze sieht ihren Besitzer nie wieder
Tiergeschichten Tragische Trennungs-Geschichte: Diese Katze sieht ihren Besitzer nie wieder

Wenn Du Interesse hast und die passenden Voraussetzungen zur Hühnerhaltung mitbringst, dann melde Dich direkt in der Wildtierstation unter Tel.: 089/92100076 oder schreib eine E-Mail an: wildtiere@tierheim-muenchen.de.

Titelfoto: Tierheim München

Mehr zum Thema Tiergeschichten: