Kurios! Warum posiert dieser Polizist denn freudestrahlend vor Haustür?

Kriftel - Für Aufruhr sorgte am Samstagmorgen ein exotischer Vogel, der es sich einfach vor dem Eingang zu einem Mehrfamilienhaus im südhessischen Kriftel im Main-Taunus-Kreis bequem gemacht hatte.

Während der Pfau im Hintergrund seelenruhig vor einer Haustür im hessischen Kriftel verharrt, fanden die Beamten der Polizei noch Zeit für ein Foto.
Während der Pfau im Hintergrund seelenruhig vor einer Haustür im hessischen Kriftel verharrt, fanden die Beamten der Polizei noch Zeit für ein Foto.  © PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Über den Vorfall informierte ein Pressesprecher der Polizeidienststelle Main-Taunus, die dem westhessischen Polizeipräsidium zugeordnet ist.

Dem Bericht zufolge hätten Bewohner des Hauses in der Elsa-Brandström-Straße gegen 8.30 Uhr zunächst nicht schlecht gestaunt.

Denn anstatt des Postboten erwartete sie vor der Eingangstür ein farbenprächtiger Pfau. Der fasanenartige Vogel wirkte zwar friedlich, wie man mit ihm umgehen sollte, war den Anwohnern verständlicherweise aber nicht wirklich bewusst.

Somit musste eine Streife der Polizei anrücken, die sich zunächst selbst ein genaueres Bild der Lage machen musste. Den Ermittlern gelang es aber selbst nach ausführlichen Nachforschungen nicht, die Herkunft des majestätischen Federtieres herauszufinden.

Somit war es unabdinglich, dass sich auch die Feuerwehr sowie Mitarbeiter der Tierrettungsgruppe Main-Taunus-Kreis an Ort und Stelle begaben. In der Zwischenzeit hatte es sich der Pfau zusammen mit den Beamten vor der Haustüre gemütlich gemacht und ließ sich von dem Wirbel um seinen Auftritt nicht aus dem Konzept bringen.

Tierrettungsgruppe kann Pfau erfolgreich und unversehrt in Obhut nehmen

Die Profis der Tierrettungsgruppe konnten den gefiederten Zeitgenossen schließlich in ihre Obhut nehmen, ohne dass ihm ein einziges Haar - oder besser gesagt keine einzige Feder - gekrümmt wurde. Wo er herkam, was er vor dem Haus in der Elsa-Brandström-Straße gesucht hatte oder wo es ihn eigentlich hinverschlagen sollte, wollte der Vogel aber partout nicht verraten.

Deshalb sucht die Polizei nun nach dem Besitzer oder möglichen Hinweisgebern. Diese können sich unter der Rufnummer 0619220790 telefonisch an die Polizeistation in Hofheim wenden.

Titelfoto: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Mehr zum Thema Tiergeschichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0