Tierschutzverein sucht Helfer, um kleine Kitze vor dem Tod durch den Mäher zu bewahren

Leipzig - Viele kleine Rehe sterben jährlich einen grausamen Tod durch Mähdrescher. Einige ehrenamtliche Helfer aus dem Raum Leipzig rücken täglich aus, um die Kitze im hohen Gras ausfindig zu machen und zu sichern. Dabei sind sie auf Hilfe angewiesen.

Kitze werden nach der Geburt von ihrer Mutter im hohen Gras abgelegt. Dort sind sie nicht sicher vor den scharfen Klingen der Mähdrescher.
Kitze werden nach der Geburt von ihrer Mutter im hohen Gras abgelegt. Dort sind sie nicht sicher vor den scharfen Klingen der Mähdrescher.  © Swen Pförtner/dpa

Wie der Neue Tierschutzverein Leipzig e.V. auf Facebook mitteilte, sind die Ehrenamtlichen jeden Tag in der Umgebung von Borna, Markranstädt und Groitzsch unterwegs, um mithilfe einer Drohne mit Wärmebildkamera nach den Rehkindern im hohen Gras zu suchen.

"Die Kitze werden aufgespürt, gesichert und nach der Mahd wieder freigelassen", berichtete der Verein.

Für die Einsätze werden dringend weitere tierliebe Helfer gesucht, die für die Sache auch zeitig aus den Federn steigen würden - Treffpunkt ist stets um 4.30 Uhr, da die Wärmebildkamera bei steigenden Temperaturen nicht mehr gut arbeitet und die meisten Mäharbeiten gegen 7.30 Uhr beginnen.

Kitz-Schützer freuen sich über weitere Mitarbeiter und Spenden

Mithilfe einer Drohne und einer Wärmebildkamera sollen die Jungtiere aufgespürt werden.
Mithilfe einer Drohne und einer Wärmebildkamera sollen die Jungtiere aufgespürt werden.  © Felix Kästle/dpa

Wer nicht früh aufstehen, aber die Aktionen trotzdem unterstützen möchte, kann sich auch mit Spenden für die Kitze einsetzen.

Für die Sicherung der Tiere werden nämlich ungenutzte Boxen für Hunde oder Katzen aus Stoff gebraucht. Wer solche Boxen beisteuern kann, soll sich per WhatsApp oder SMS an die 017680099835 wenden.

Auch über finanzielle Unterstützung, etwa zur Finanzierung der knapp 8000 Euro teuren Drohne, der Boxen oder des Benzins der Mitarbeiter, freut sich das Projekt. Spenden können auf folgendes Spendenkonto überwiesen werden:

Fühlen sich hier wohl: Immer mehr Wildkatzen in Sachsen-Anhalt!
Tiere Fühlen sich hier wohl: Immer mehr Wildkatzen in Sachsen-Anhalt!

Neuer Tierschutzverein Leipzig e.V.

IBAN: DE96 8605 5592 1090 2304 66

BIC: WELADE8LXXX

Stadt- und Kreissparkasse Leipzig.

Kitze werden nach der Geburt durch die Mutter - vermeintlich sicher - im hohen Gras abgelegt. Der fehlende Fluchtinstinkt bedeutet für viele Kitze den Tod beim Mähen von Grünland.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Tiere: