Rehkitz überlebt echte Tortur mit nur wenigen Blessuren

Freilassing - Dass dieses kleine Rehkitz noch lebt, grenzt beinahe an ein Wunder.

Bundespolizisten kümmerten sich um das verletzte Rehkitz.
Bundespolizisten kümmerten sich um das verletzte Rehkitz.  © Bundespolizeidirektion München

Laut Angaben der Bundespolizei, rannte das Tierbaby am Freitagmorgen bei Freilassing in Oberbayern auf eine Bundesstraße und wurde dort von einem Lkw erfasst. Benommen und verletzt blieb das Wildtier auf der Fahrbahn liegen.

Doch das Rehkitz hatte an diesem Tag wohl gleich mehrere Schutzengel. Eine Polizeistreife kam zufällig nur kurze Zeit später an der Unglücksstelle vorbei, sicherte ab und kümmerte sich um das verängstigte Tier.

Und der Zufall meinte es an diesem Tag gut mit dem tierischen Patienten. Nur wenige Minuten später kam nämlich auch noch ein Tierarzt zufällig am Unfallort vorbei und bot seine Hilfe an.

Das Kitz wurde mit Begleitschutz der Polizei in eine Tierpraxis gebracht, wo es untersucht wurde. 

Bei dem Zusammenprall mit dem Lastwagen erlitt das junge Tier wie durch ein Wunder lediglich Schürfwunden und eine Gehirnerschütterung. 

Das Tier wird nun in einer Wildtierstation aufgepäppelt.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion München

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0