Ungewöhnliche Tierrettung: Was musste hier mit einem Bohrhammer befreit werden?

Brühl - Die Feuerwehr in Brühl (Rhein-Neckar-Kreis) unternahm am am Freitagabend eine ungewöhnliche Rettungsaktion, um einen Igel aus einem Spalt zu befreien.

Das Tier konnte wohlbehalten befreit werden.
Das Tier konnte wohlbehalten befreit werden.  © Feuerwehr Brühl/dpa

Das Tier steckte in einem schmalen Spalt zwischen zwei Mauern fest. Nach Auskunft der Feuerwehr vom Samstag hatte der Igel versucht, durch den Mauerspalt zu gelangen, blieb aber komplett stecken.

Ohne Hilfsmittel konnte man das Tier nicht unverletzt befreien. Vorsichtig wurde zuerst mit Hammer und Meißel versucht, die Öffnung zu vergrößern.

"Da die Mauer sich aber als sehr wehrhaft erwies, musste mit größerem Gerät gearbeitet werden", schrieb ein Polizeisprecher in seinen Bericht.

Vegane UGG-Boots: Schluss mit Tierquälerei!
Tiere Vegane UGG-Boots: Schluss mit Tierquälerei!

Mit einem Schlagbohrhammer gelang es schließlich, den Igel zu befreien.

Nach einer gründlichen Untersuchung wurde der Igel unverletzt in die Freiheit entlassen.

Titelfoto: Feuerwehr Brühl/dpa

Mehr zum Thema Tiere: