Tiermord von Rosa: Hundebesitzer setzt hohe Belohnung für Hinweise aus

Rosa/Thüringen - Zwei Mischlingshunde wurden tot in einem Auffangbecken der Agrargenossenschaft in Rosa (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gefunden. Jetzt hat sich der Besitzer eine Belohnung ausgedacht - quasi eine Art "Kopfgeld". 

Von Andy Marx' (49) Star-Line-Ranch in Rosa sind die Hunde ausgebüxt (Symbolbild).
Von Andy Marx' (49) Star-Line-Ranch in Rosa sind die Hunde ausgebüxt (Symbolbild).  © 123rf.com/Chris Boswell

Wer hat den Dackel- und Cheaperhund ertränkt? Diese Frage stellen sich wohl viele. Im Moment tappen die Beamten der Landespolizeiinspektion Suhl und Besitzer Andy Marx (49) allerdings im Dunkeln. 

Was war passiert? Vergangene Woche war Ranch-Besitzer Andy Marx (49) für einige Tage wegen einer Augen-OP in Fulda. Seine zwei Vierbeiner ließ er zu Hause, ein Bekannter passte auf sie auf. 

Als der Bekannte dann an einem Abend ein terminliches Gespräch bezüglich der Ranch von Marx führte, seien die Hunde wohl ausgerissen. "Sie sind ausgebüxt, um mich zu suchen", vermutet der 49-Jährige.

Am Sonntag entdeckte ein Zeuge die beiden Tiere in einem Auffangbecken - sie verstarben aufgrund ihrer schlimmen Verletzungen.

Bislang gibt es noch keine Hinweise

Wie eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage erklärte, seien bislang noch keine Hinweise zu den Tätern eingegangen.

Damit die Suche nach den Hunde-Mördern schnellstmöglich zum Erfolg führt, hat Andy Marx jetzt eine Belohnung für den richtigen Hinweis ausgesetzt. 

Die Höhe der Summe soll rund 2000 Euro betragen, wie Marx gegenüber TAG24 erklärte. Finanziert wird der Betrag durch Spenden, Crowdfunding und vom Herrchen selbst. 

Die Polizei ermittelt in dem Fall. Zeugen werden weiterhin gebeten, sich unter der 03693-5910 zu melden. 

Titelfoto: 123rf.com/Chris Boswell

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0