Von Leipzig nach Karlsruhe: So zieht ein 4,6-Tonnen-Elefant um

Karlsruhe - Nach einer nächtlichen Reise ist die betagte Elefantenkuh Saida am frühen Mittwochmorgen in ihrem neuen Zuhause im Zoo Karlsruhe angekommen.

Elefantenkuh Saida zog von Leipziger Zoo nach Karlsruhe um, wo sie in einer Altersresidenz leben wird.
Elefantenkuh Saida zog von Leipziger Zoo nach Karlsruhe um, wo sie in einer Altersresidenz leben wird.  © Melanie Ginzel/Zoo Leipzig/dpa

Das 48 Jahre alte Tier reiste in einem Container per Tieflader aus dem Leipziger Zoo in die Altersresidenz für Asiatische Elefanten, wie der Zoo Karlsruhe mitteilte.

Zwei Tierpfleger aus Leipzig begleiteten Saida, sie sollen noch einige Tage bei ihr bleiben. Die Elefantenkuh könne nun erst mal zur Ruhe kommen, sagte Zoodirektor Matthias Reinschmidt.

Saida ist den Angaben zufolge mit 4,6 Tonnen Gewicht und einer Schulterhöhe von 2,93 Metern die größte Elefantenkuh in Deutschland.

Tödlicher Pilz bedroht Feuersalamander: Ist die Tierart noch zu retten?
Tiere Tödlicher Pilz bedroht Feuersalamander: Ist die Tierart noch zu retten?

Saidas 38 Jahre alte Artgenossin Jenny bekommt damit Gesellschaft - seit dem Tod der etwa 54 Jahre alten Nanda im August stand sie alleine da. Saida und Jenny kennen sich noch aus früheren Zeiten im Hamburger Tierpark Hagenbeck.

Dort allerdings waren sie sich nicht besonders sympathisch. Man hoffe, dass die beiden eine Art Zweckgemeinschaft bilden und künftig gemeinsam auf der Anlage stehen können.

In der Altersresidenz, der nach Zoo-Angaben ersten ihrer Art in Europa, können Zirkuselefanten aufgenommen werden, die nicht mehr reisen sollen. Auch die Aufnahme älterer Zoo-Elefanten ist möglich. Die betagten Tiere können dort zum Beispiel an großen Stämmen Kopf oder Po auflegen und sich somit beim Schlafen im Stehen besser entspannen.

Titelfoto: Melanie Ginzel/Zoo Leipzig/dpa

Mehr zum Thema Tiere: