Wer ist mutig genug? Preisgeld für Rettung eines vier Meter langen Krokodils

Indonesien - Händeringend wird in Indonesien nach einer mutigen Person gesucht, die es schafft, ein Salzwasserkrokodil von einem Motorradreifen zu befreien. Tierschützer scheitern seit Jahren an der Aufgabe.

Das Salzwasserkrokodil Palu ist in einem Motorradreifen gefangen.
Das Salzwasserkrokodil Palu ist in einem Motorradreifen gefangen.  © dpa/XinHua/Opan

Das arme vier Meter lange Krokodil mit dem klangvollen Namen Palu steckt schon seit mehreren Jahren mit dem Kopf in dem Gummireifen fest. TAG24 berichtete schon im Jahr 2018 über den Fall.

Laut der "AFP news agency" hat sich sein Zustand jetzt deutlich verschlechtert. Geholfen wurde ihm noch immer nicht.

Neueste Aufnahmen des Reptils zeigen, dass Palu mittlerweile Probleme damit hat, Luft zu holen. Die Sorge um das riesige Krokodil wird immer größer. Es wird sogar befürchtet, dass es langsam durch den Reifen getötet wird.

Wenn der Hund stirbt: Warum die Trauer um ein Haustier ernster genommen werden sollte
Tiere Wenn der Hund stirbt: Warum die Trauer um ein Haustier ernster genommen werden sollte

Selbst kann sich Palu nicht aus dem Halsband befreien. Auch Tierschützer bekommen es einfach nicht hin. Es traut sich scheinbar einfach kein Mensch nah genug an das gefährliche Tier ran. Geplante Fallen, um den vier Meter langen Koloss zu fangen, zeigten bisher offensichtlich auch keine Wirkung.

Um endlich jemanden zu finden, der sich dem Krokodil nähert und ihm den Reifen vom Hals schneidet, setzt die Regierung von Indonesien jetzt ein kreatives Mittel ein: Einen Wettbewerb. Natürlich inklusive Preisgeld.

Gesucht werden selbstverständlich keine Hobby-Abenteurer, sondern Spezialisten aus der Wildtierrettung, so der Chef der örtlichen Naturschutzbehörde.

Gewinner ist derjenige, der es schafft, Palu aus dem Gummireifen zu befreien. Wie viel Geld der Gewinner am Ende erhalten soll, ist allerdings nicht bekannt.

Ausgezahlt wird es aber natürlich nur, wenn der oder die tapfere Held/in die Rettungsaktion auch überlebt, scherzt die AFP.

Mehr zum Thema Tiere: