Buntes Treiben im Leipziger Zoo: Rüsselhündchen und neue Affenart zu sehen

Leipzig - Wer in der Messestadt und Umgebung in den kommenden Wochen Lust auf einen Tagesausflug hat, wird sich über diese Neuigkeit freuen: Im Zoo Leipzig gibt es neue Tiere zu sehen!

Neuzugänge im Leipziger Zoo: Sowohl im Neuen Vogelhaus als auch im Affengehege gibt es bald neue Tiere für Besucher zu bestaunen!
Neuzugänge im Leipziger Zoo: Sowohl im Neuen Vogelhaus als auch im Affengehege gibt es bald neue Tiere für Besucher zu bestaunen!  © Zoo Leipzig

Am 23. August erblickten zwei Rotschulter-Rüsselhündchen im Tierpark das Licht der Welt: eine wahre Sensation, denn noch nie zuvor gab es in Deutschland einen Zuchterfolg der süßen Tierchen (TAG24 berichtete). 

Da ihre Mutter kurz nach der Geburt an einem Magengeschwür starb, wurden die Babys bisher als Handaufzucht von engagierten Tierpflegern aufgepäppelt. Inzwischen steht auch keine Ersatzmilch mehr auf dem Speiseplan, stattdessen gibt es nun reichlich Insekten zum Naschen.

"Wir können mehr als zufrieden sein mit der Entwicklung der Jungtiere", so die Einschätzung des Kurators Ruben Holland. 

Deshalb stand nun auch der große Umzug an: Ab sofort können Besucher die Rüsselhündchen im Neuen Vogelhaus sehen!

Weil die Mutter wenige Tage nach der Geburt an einem Magengeschwür starb, mussten die beiden männlichen Jungtiere zunächst in die Handaufzucht genommen werden, bis sie selbstständig Futter aufnehmen konnten. 

Doch dieser zuckersüße Zuchterfolg soll nicht alles sein: "Gegenwärtig setzen wir alles daran, eine Partnerin für unser Zuchtmännchen und perspektivisch auch für einen der jungen Rüsselhündchen zu bekommen, um ein weiteres Zuchtpaar zu etablieren", erklärt Holland die nächsten Schritte. Leipzig will so als Vorreiter ganz vorne mit dabei sein, die Tierchen als festen Bestandteil deutscher Zoos zu etablieren.

Bald auch neue Affenart für Besucher zu sehen

Rote Sumpfspringaffen sind in deutschen Zoos bisher sehr selten.
Rote Sumpfspringaffen sind in deutschen Zoos bisher sehr selten.  © Zoo Leipzig

Die Veränderungen im Leipziger Zoo machen auch vor den anderen Gehegen nicht Halt: Zu den Goldgelben Löwenäffchen und Kaiserschnurrbarttamarinen werden sich bald zwei Rote Sumpfspringaffen gesellen.

Vor gut zwei Wochen bezogen die 4- und 5-jährigen Männchen übergangsweise den hinteren Bereich der Affeninseln. Dort sollen sie sich erstmal in aller Ruhe an das neue Klima gewöhnen, bevor es zu den neuen Mitbewohnern geht.

Bisher wurden die Tiere in einer Tropenhalle gehalten und müssen nun langsam an die Außenanlage gewöhnt werden. "Wir hoffen auf einen warmen Herbst, so dass die Tiere auch für unsere Besucher bald zu sehen sein werden", so Seniorkurator Ariel Jacken.

Rote Sumpfspringaffen sind in deutschen Zoos bisher äußerst selten. Auch hier will der Leipziger Tierpark eine Vorreiterstellung einnehmen.

Titelfoto: Montage Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0