Ä Tännschen please! Großes Reste-Futtern im Zoo

Dresden - Lecker Tanne! Über den saftigen Weihnachtsbaumschmaus freuen sich auch in diesem Jahr wieder die Zoo-Bewohner.

Tierpflegerin Kyra Zill (25) bringt Tannenbäume für die westkaukasischen Steinböcke.
Tierpflegerin Kyra Zill (25) bringt Tannenbäume für die westkaukasischen Steinböcke.  © Petra Hornig

Bei den westkaukasischen Steinböcken (Ture) wurde gestern Nordmanntanne serviert. Offensichtlich ein Lieblingsessen der sechs Tiere, die sich wohlgelaunt auf das frische Nadel-Food stürzten. Besonders die Huftiere lieben das nachweihnachtliche Festessen.

Während die Vögel nur ein paar Nadeln picken, verdrücken Elefanten ganze Bäumchen. Weihnachtsbaum satt gibt es bei den Dickhäutern erst in ein paar Tagen: Da wird die WTC-Tanne geliefert.

Auch bei den Löwen steht Tannenbaum auf dem Plan: Sie fressen die Nadelhölzer nicht, reiben sich aber daran und nutzen es als Parfüm.

400 Bäume hat der Zoo von Händlern bekommen, die ihre Ware nicht abverkauft haben. "Je frischer die Bäume sind, um so besser schmecken sie auch den Tieren", so Zooinspektor Helmar Pohle (52).

Alte Bäume aus dem Wohnzimmer kommen im Zoo nicht in den Trog - zu trocken.

400 Weihnachtsbäume hortet der Zoo.
400 Weihnachtsbäume hortet der Zoo.  © Petra Hornig

Auch die Striezeltanne steht nicht auf dem Speiseplan, "weil da teilweise noch Kabelbinder von der Dekoration drin sind", so Stadtsprecher Karl Schuricht (60).

Übrigens: Am 7. Januar wird der Baum abgeschmückt, einen Tag später abtransportiert und nach derzeitigem Stand in einer Biokompost-Anlage enden.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Zoo News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0