Brillenbärin lebt vorübergehend im Zoo Köln

Köln - Der Zoo Köln hat ab sofort einen neuen weiblichen Brillenbären als Bewohner. Das Tier kam bereits am 31. Dezember 2020 aus dem Zoo Belfast in Köln an.

Die neue Brillenbärin im Kölner Zoo wird nur kurzweilig hier leben.
Die neue Brillenbärin im Kölner Zoo wird nur kurzweilig hier leben.  © Zoo Köln/Dr. Alexander Sliwa/pr

Laut Zoo Köln ist die Brillenbärin fünf Jahre alt, sehr neugierig und ausgesprochen clever.

Die Mitarbeiter müssen sich regelmäßig neue Beschäftigungen für das Tier ausdenken, damit dem Brillenbären auf Dauer nicht langweilig wird, hieß es.

Köln wird für die Bärin allerdings nur eine Zwischenstation bleiben. Langfristig soll sie im Zoo Dortmund unterkommen.

Fünffach-Glück im Zoo Magdeburg: Nachwuchs bei seltenen Steinböcken
Zoo News Fünffach-Glück im Zoo Magdeburg: Nachwuchs bei seltenen Steinböcken

Hintergrund ist das Europäische Erhaltungszuchtprogramm: Hierin stimmen sich Zoos ab, welche Tierarten wo gehalten und gezüchtet werden, um sie der Nachwelt dauerhaft zeigen zu können.

Köln züchtete bis 2003 Brillenbären und stieg danach aus. In Zukunft soll der Zoo Dortmund die Zucht übernehmen.

Nach Angaben des Zoos Köln leben in 22 europäischen Zoos 60 Brillenbären.

Brillenbären in freier Natur

Der Brillenbär ist die einzige südamerikanische Großbärenart. Der mittelgroße Bär kann zwischen 40 und 200 Kilogramm schwer werden.

Namensgebend für das Tier ist seine meist brillenförmige helle Gesichtszeichnung. In wilder Natur leben Brillenbären in feuchten Wäldern und auch auf den Hochflächen der mittleren Höhenstufen der Anden in den Ländern Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien.

Die Art ist bedroht. Man schätzt den Bestand nur noch auf 2.500 bis 10.000 Tiere. Sie sind durch Lebensraumzerstörung durch den Menschen, weitere Zerstückelung ihres Lebensraumes, aber auch durch Wilderei bedroht.

Titelfoto: Zoo Köln/Dr. Alexander Sliwa/pr

Mehr zum Thema Zoo News: