Große Inventur: So viele Tiere leben im Görlitzer Tierpark

Görlitz - Vom Alpensteinbock bis zur Zwerggarnele – möglichst jedes Tier soll bei der jährlichen Inventur im Tierpark Görlitz erfasst werden.

Chinasittiche zählen zu den Besucher-Highlights.
Chinasittiche zählen zu den Besucher-Highlights.  © Tierpark Görlitz

"Aktuell leben hier 666 Tiere in 88 verschiedenen Arten", so Kuratorin Catrin Hammer. Der Wiedehopf wurde zwar abgegeben und das Pony Ronny starb, doch gibt es jetzt Riesenmeerschweinchen und Riesenschnurfüßler, die den Artenverlust ausgleichen.

Nachwuchs gab es beispielsweise bei den Krokodilschwanzechsen, Gänsegeiern, Chinasittichen, Singschwänen und Zwergseidenaffen.

Bei den 140 Wellensittichen wurde die Zucht 2021 hingegen gestoppt, indem keine Bruthöhlen angeboten werden. Grund: Das Zwitscherzimmer ist schon voll!

Paket der besonderen Art: DHL verschickt 200-Kilo-Gorilla
Zoo News Paket der besonderen Art: DHL verschickt 200-Kilo-Gorilla

Prominenten Zuzug gab es aus den Niederlanden: 2021 traf die rote Panda-Dame Zayah ein.

Es gibt auch eine Dunkelziffer bei den Bewohnern: "Die Schwarmfische und Zwerggarnelen werden zahlenmäßig nicht erfasst", so Hammer.

Krokodilschwanzechse mit Nachwuchs.
Krokodilschwanzechse mit Nachwuchs.  © Tierpark Görlitz

Hunger hatten alle: Die Tiere des Zoos verspeisten etwa 48.000 Kilo Heu, 25.000 Kilo Gemüse und Obst, 15.000 Kilo pelletierte Futtermittel, 1800 Kilo Eintagsküken und 1500 Kilo Fisch.

Titelfoto: Tierpark Görlitz

Mehr zum Thema Zoo News: