Nach über 100 Jahren: Diese Tierart verlässt für immer den Wuppertaler Zoo!

Wuppertal - Die Eisbärin Anori hat den Wuppertaler Zoo verlassen - damit lief dort eine lange Tradition aus: Nach über 100 Jahren ende die Haltung und Pflege von Eisbären in dem Tierpark, teilte der Zoo am Mittwoch mit.

Nach über einhundert Jahren endet die Haltung von Eisbären im Wuppertaler Zoo. Das letzte Tier zog am Dienstag aus seinem Gehege, wie der Zoo informierte.
Nach über einhundert Jahren endet die Haltung von Eisbären im Wuppertaler Zoo. Das letzte Tier zog am Dienstag aus seinem Gehege, wie der Zoo informierte.  © Oliver Berg/dpa

Demnach zog Anori am Dienstag aus ihrem Gehege im Bergischen Land in ihr neues Zuhause im französischen Mulhouse (Mülhausen) im Elsass.

Dort habe das im Jahr 2012 in Wuppertal geborene Tier eine rund 3000 Quadratmeter große Freianlage mit Wasser-, Gras- und Schattenplätzen.

Den Zoo-Angaben zufolge entspricht die Anlage in Wuppertal nicht mehr den "Ansprüchen an eine moderne Haltung und Pflege", weshalb man die Eisbären-Haltung schon seit längerer Zeit beenden wollte.

Mit 54 Jahren: Ältestes Breitmaulnashorn im Zoo gestorben
Zoo News Mit 54 Jahren: Ältestes Breitmaulnashorn im Zoo gestorben

Im November 2020 wurde Eisbär Luka nach England abgegeben.

Von dem freigewordenen Platz sollen die Kalifornischen Seelöwen profitieren, deren Gehege erweitert werden soll, hieß es.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Zoo News: