Zoo Dresden zeigt kleinen Goldtakin-Bullen, doch es folgt noch mehr Nachwuchs!

Dresden - Es wird Frühling im Zoo! Die Zeichen stehen auf Nachwuchs. Vor zwei Wochen kam Goldtakin Dagu zur Welt und erkundet die Anlage jeden Tag mutiger. Es wird noch mehr "Babyalarm" erwartet.

Goldtakin Dagu erkundet schon munter die Anlage.
Goldtakin Dagu erkundet schon munter die Anlage.  © Petra Hornig

Das Söhnchen von Mama Chengdu und Papa Shen turnt fröhlich auf dem Rücken seines gelassenen Vaters herum oder spielt mit seinem Bruder Cuong, der ein Jahr älter ist.

"Dagu entwickelt sich sehr gut", bestätigt Zoosprecher Matthias Hendel. Es ist Shens und Chengdus viertes Jungtier, das achte der Zucht, die derzeit aus drei Bullen und zwei Weibchen besteht. Seit 2013 leben die seltenen asiatischen Huftiere im Dresdner Zoo.

Nachwuchs wird in den nächsten Wochen auch bei den Trampeltieren und Rotbüffeln erwartet.

Die Gänsegeier und die Darwin-Nandus brüten bereits Eier aus. Bei Letzteren sind es 31 Stück. Auf denen sitzt bei dieser Vogelart traditionell übrigens der Hahn - immerhin insgesamt rund 40 Tage.

Auch bei den Pinguinen herrscht geschäftiges Treiben. Heidekraut und andere nesttaugliche Baumaterialien liegen bereit und die Bruthöhlen sind bereits geöffnet. Noch sind keine Eier gelegt.

Der kleine Goldtakin-Bulle ist so süß!
Der kleine Goldtakin-Bulle ist so süß!  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Zoo Dresden: Nachwuchs auch bei den Pinguinen geplant

Die Pinguine freuen sich am Frühjahr und starten mit dem Nestbau.
Die Pinguine freuen sich am Frühjahr und starten mit dem Nestbau.  © Petra Hornig

"Das könnte aber demnächst passieren", so Hendel. Dann brüten die Paare - die monogam leben - einen Monat die Eier aus.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Zoo News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0