Zuckersüßer Nachwuchs in der Wilhelma! Fünf Totenkopfäffchen geboren

Stuttgart - Turbulente Tage bei den Totenkopfäffchen in der Wilhelma!

Huckepack auf dem Rücken der Mutter lernen die kleinen neugeborenen Totenkopfäffchen die Welt kennen.
Huckepack auf dem Rücken der Mutter lernen die kleinen neugeborenen Totenkopfäffchen die Welt kennen.  © Wilhelma

Wie der Zoo in Stuttgart am Mittwochvormittag mitteilte, wächst bei den Publikumslieblingen eine echte Rasselbande heran.

In den vergangenen sechs Wochen erblickten gleich fünf zuckersüße Baby-Affen das Licht der Welt, womit jetzt 20 von ihnen zwischen Palmer und Papageien auf den Subtropenterrassen zu bestaunen sind.

Kurz nach ihrer Geburt krallten sich die kleinen Primaten bereits im Fell ihrer Mutter fest und bleiben damit stets "an Bord", wenn es in rasanter Action von Ast zu Ast geht.

Gänsefamilie watschelt mitten auf der Straße, Feuerwehr greift zu kreativen Mitteln
Tiere Gänsefamilie watschelt mitten auf der Straße, Feuerwehr greift zu kreativen Mitteln

Über drei bis vier Monate erlangen die jungen Tiere dann schrittweise ihre Selbstständigkeit.

Die Wilhelma beteiligt sich an dem Europäischen Erhaltungszucht-Programm (EEP) für die Schwarzkappen-Totenkopfaffen.

Eine Koordinationsstelle managt den Bestand in den europäischen Zoos, damit die Gruppen genetisch möglichst breit aufgestellt sind und gesunden, widerstandsfähigen Nachwuchs bekommen, heißt es in der Mitteilung.

Die Totenkopfäffchen sind neben ihrer quirligen Art bei Besucherinnen und Besuchern auch deshalb so beliebt, weil sie gesellig und neugierig sind. Sie zeigen wenig Scheu und stecken sogar manchmal die Hände durchs Gitter.

Titelfoto: Wilhelma

Mehr zum Thema Tiere: