Tiktoks zwischen Urnen und Leichenwaschung: 15-Jähriger klärt über den Tod auf

Fürth - Die Social-Media-Plattform "Tiktok" ist vor allem in der jüngeren Zielgruppe eine beinahe schon feste Instanz im Alltag geworden. Comedy, Tanzvideos, Life Hacks, - es gibt nichts, was man nicht auch dort finden kann.

In den Räumen des Bestattungsunternehmens werden die Videos aufgezeichnet.
In den Räumen des Bestattungsunternehmens werden die Videos aufgezeichnet.  © NEWS5 / Merzbach

Aktuell klettert gerade ein 15-jähriger Schüler in den Viral-Charts nach oben.

Ganz ohne Lip-Sync-Videos, ganz ohne besondere Effekte. Vielmehr mit einem Thema, das bei der Lifestyle-App eigentlich nicht als erstes in der Suchleiste eingetippt wird: Tod und Bestattung.

Luis Bauer aus dem mittelfränkischen Fürth arbeitet nebenbei im Betrieb seines Vaters Johannes. Und sein Papa, der sich selbst auch öfter vor die Kamera wagt, ist nun mal der Kopf hinter "Bestattungen Burger".

Mann betrügt seine Freundin: So will sie ihn vor seinen Eltern bloßstellen
TikTok Mann betrügt seine Freundin: So will sie ihn vor seinen Eltern bloßstellen

Auf Instagram zählt das Unternehmen etwas über 3000 Follower. Auf Tiktok ist es das Hundertfache: Rund 312.900 Menschen werden über den @bestattungenburger-Account über die letzte Reise eines Menschen, über die Möglichkeiten und Arten von Bestattungen und Bewältigung der Trauer informiert.

Natürlich nutzt das Unternehmen die Plattform dabei auch als Werbefläche für sich selbst und Produkte, die im Sortiment zu finden sind.

Antworten auf Fragen, wie: "Richten sich Tote beim Verbrennen auf?"

Auf Tiktok hat der 15-Jährige mehr als 300.000 Abonnenten, die er über das Thema Tod informiert.
Auf Tiktok hat der 15-Jährige mehr als 300.000 Abonnenten, die er über das Thema Tod informiert.  © NEWS5 / Merzbach

Doch vor allem die Aufklärungsvideos scheinen einen besonderen Nerv bei den jungen Menschen zu treffen, die sich auch rege in die Diskussionen mit einbringen.

Und teilweise auch die Beiträge durch gezielte Fragen mitgestalten, die der 15-jährige Luis auch beantwortet.

Die Palette reicht von Fragen wie: "Was passiert, wenn jemand mit einer festen Zahnspange stirbt?" bis hin zu "Stimmt es eigentlich, dass sich Verstorbene aufrichten, wenn sie verbrannt werden?"

Mann behauptet, seine Frau wäre gestorben, um bei Tinder-Date zu landen
TikTok Mann behauptet, seine Frau wäre gestorben, um bei Tinder-Date zu landen

Bei solchen Fragen sagt Luis nicht nur, dass es tatsächlich passieren kann, sondern er versucht seinen Followern auch zu erklären, warum das so ist.

Aber auch zeitlich relevante Themen werden abgefragt: "Sind Corona-Tote eigentlich noch ansteckend", beispielsweise.

Die Videos erreichen teilweise Zugriffszahlen im Millionenbereich. Und eines hat der 15-Jährige erreicht: Das Thema verliert unter den Zuschauern seinen Schrecken.

Und vielleicht schafft er damit auch einen neuen gesellschaftlichen Umgang in der nachkommenden Generation.

Titelfoto: NEWS5 / Merzbach

Mehr zum Thema TikTok: