Irrer Putin-Scherge will Teile Deutschlands annektieren und schreibt bizarre Gedichte über die Weltherrschaft

Cherson - Je schlechter der Krieg für Putin läuft, desto befremdlicher werden die Ideen seiner Schergen. Diesmal hat der vom Kreml eingesetzte "Chef" des annektierten Gebietes Cherson mit einem besonders absurden Vorschlag geglänzt - Kirill Stremousow (45) träumt davon, Frankreich und Teile von Deutschland zu annektieren.

Kirill Stremousow (45) will ein Dichter und bedeutender Staatsmann sein. Bevor er für die Russen zu arbeiten anfing, war er Lokalpolitiker in seiner ukrainischen Heimat.
Kirill Stremousow (45) will ein Dichter und bedeutender Staatsmann sein. Bevor er für die Russen zu arbeiten anfing, war er Lokalpolitiker in seiner ukrainischen Heimat.  © Twitter/Anton Gerashchenko

Um seine Planspielchen umzusetzen, will der Kreml-Hardliner auf eine bewährte Putin-Methode zurückgreifen. "Wir werden Europa vorschlagen, Referenden abzuhalten, genau so wie in der Oblast Cherson", kündigt er vollmundig in einer Videoansprache an.

Anfang September annektierte Russland nach einer Scheinabstimmung die Region Cherson. Laut Lesart des Kremls wollten 87 Prozent der Menschen in Russland leben.

Stremousow reicht das aber noch lange nicht, er träumt von mehr: "Frankreich könnte beitreten - sie wären dann die Französische Republik der Russischen Föderation, einige deutsche Regionen ebenso."

Ukraine-Konferenz in der Schweiz: Selenskyj nennt seine Bedingungen für den Frieden
Ukraine Ukraine-Konferenz in der Schweiz: Selenskyj nennt seine Bedingungen für den Frieden

Doch er gibt sich auch großzügig: "Wir sind bereit, soziale Rechte für jeden zu bewahren und die nötige Menge an Gas und Benzin bereitzustellen."

"Das heißt, so zu leben, wie wir einst in der Sowjetunion lebten, nur dass sich unser Territorium jetzt vom Pazifik bis zum Atlantik erstreckt."

Kirill Stremousow: Dichter und Poet, der von der Weltherrschaft träumt

Stremousow dichtet gerne, wie er mit einem Panzer durch Russland fährt. Mit den zurückgebliebenen T-72 dürfte er allerdings nicht weit kommen, sie sind liegengeblieben.
Stremousow dichtet gerne, wie er mit einem Panzer durch Russland fährt. Mit den zurückgebliebenen T-72 dürfte er allerdings nicht weit kommen, sie sind liegengeblieben.  © Yasuyoshi CHIBA / AFP

Doch Stremousow ist auch Dichter und Poet. Kürzlich veröffentlichte er ein weiteres Video. Viele, die es gesehen haben, beschreiben es als "bizarr und grotesk".

"Ich sehe Prag und Warschau, Budapest und Bukarest. Schöne Städte, sie alle sind jetzt Russland", reimt er etwa.

In Stremousows kruder Gedankenwelt sind selbst die USA ein Teil von Russland: "Dallas, Texas - ich bin zu Hause! Welch ein Glück es ist, Kwas zu trinken hier - auf russischem Land!"

Ukraine-Krieg: Moskau droht mit schärferen Forderungen bei Ablehnung der Putin-Offerte!
Ukraine Ukraine-Krieg: Moskau droht mit schärferen Forderungen bei Ablehnung der Putin-Offerte!

"Wo immer ich mit meinem Panzer hinfahre, sehe ich mein Lieblingsland... Es ist die russische Seite, es ist mein Mutterland."

Kirill Stremousow ist im Donbass geboren, vor dem Krieg war er noch Ukrainer, kollaborierte seitdem allerdings mit Russland.

Vor seiner neuen Tätigkeit als "Chef des kollaborierenden Komitees zur Rettung von Frieden und Ordnung in der Oblast Cherson" trat er regelmäßig bei Lokalwahlen an, allerdings nur mit mäßigem Erfolg.

Titelfoto: Montage: Yasuyoshi CHIBA / AFP,

Mehr zum Thema Ukraine: