Roadshow im Südwesten: Klima- und Artenschutz für Jung und Alt

Karlsruhe - Um Menschen für Klima- und Artenschutz zu sensibilisieren, setzt die Baden-Württemberg Stiftung dieser Tage eine Veranstaltungsreihe in mehreren Städten fort.

Das Foto zeigt einen Klimastreik in Stockholm und Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen, rechts), dem das Thema Klimaschutz sehr am Herzen liegt.
Das Foto zeigt einen Klimastreik in Stockholm und Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen, rechts), dem das Thema Klimaschutz sehr am Herzen liegt.  © Duygu Getiren/TT NEWS AGENCY/dpa (Symbolbild), Fabian Sommer/dpa

In Themenpavillons präsentieren Verbände, Vereine, öffentlich-rechtliche Einrichtungen wie Museen und lokale Umweltschutzgruppen ihre Arbeit, vermitteln Wissen und geben Einblicke und Tipps, den Alltag nachhaltig und naturnah zu gestalten.

Los ging es am Dienstag in Karlsruhe, weitere Stationen sind Freiburg, Konstanz, Stuttgart, Ulm und Ravensburg. Erste Veranstaltungen aus dem Programm "Gesellschaft & Natur - Generationenpakt Nachhaltigkeit" hatte es im Oktober gegeben.

"Natur- und Artenschutz, Klima und Nachhaltigkeit, das ist ein dickes Brett", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (74, Bündnis 90/Die Grünen) jetzt in einer Videobotschaft. Die Wissenschaft müsse sagen, "ob wir in die richtige Richtung laufen". Die Politik schaffe die Anreize und Rahmenbedingungen.

"Rhine Clean Up": Zehntausende zum Müllsammeln an Flussufern erwartet
Umweltschutz und Nachhaltigkeit "Rhine Clean Up": Zehntausende zum Müllsammeln an Flussufern erwartet

Die Wirtschaft bringe innovative Technologien auf den Markt. Es brauche Leute, die findige Lösungen für Alltagsprobleme entwickeln. "Und wir brauchen solche Tage wie heute. Mitmachtage, an denen jeder und jede einfach vorbeikommen kann, den Reichtum der Natur sieht, spürt, riecht, schmeckt, selbst erlebt, wie wir alle dazu beitragen können, diesen Reichtum zu erhalten und Menschen kennenlernen kann, die das in besonderer Weise tun."

Die sogenannte Roadshow auf zentralen Plätzen in den Städten richtet sich den Angaben nach an Menschen aller Altersklassen. Für Schulen und Kindergärten gebe es spezielle Angebote. ZDF-Umweltexperte Volker Angres (66) moderiert das Live-Programm mit Gesprächen über Umweltschutz, mit Science-Slam-Einlagen und Live-Musik.

Abschließend findet jeweils ein einstündiges Forum mit Experten statt.

Titelfoto: Duygu Getiren/TT NEWS AGENCY/dpa (Symbolbild), Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit: