Sammelaktion am Rhein: Breite Uferstreifen wegen Dürre, viel Plastik!

Köln/Düsseldorf/Bonn - Zahlreiche freiwillige Helfer haben am Rhein und an anderen Flüssen Müll gesammelt - auch wenn ihnen vielerorts mieses Wetter einen Strich durch die Rechnung machte.

Der Rhein führte wenig Wasser, die Uferstreifen waren besonders breit.
Der Rhein führte wenig Wasser, die Uferstreifen waren besonders breit.  © Thomas Banneyer/dpa

Die Gruppen hätten am Samstagvormittag losgelegt, es seien angesichts des Regens aber weniger Helfer gekommen, als angemeldet waren, sagte Mitinitiator Jochen Umbach mit Blick auf die Stationen in Düsseldorf.

Für das "Rhine Clean Up", das mittlerweile auch auf andere Flüsse ausgeweitet wurde und von den Veranstaltern als "größte Müllsammelaktion Mitteleuropas" bezeichnet wird, hatten sich demnach rund 50.000 Leute an 500 Stellen angemeldet.

Die hohe Anmeldezahl mache deutlich, dass die Menschen eine Notwendigkeit sähen, so eine Aktion zu machen, sagte Umbach.

Im "Zukunftshaus" könnt Ihr Dinge leihen, anstatt sie zu kaufen
Umweltschutz und Nachhaltigkeit Im "Zukunftshaus" könnt Ihr Dinge leihen, anstatt sie zu kaufen

Nach vier Jahren mit gutem Wetter habe man in diesem Jahr eben etwas Pech gehabt. Gleichzeitig waren die Uferbereiche besonders breit. Wegen der Dürre führt der Rhein sehr wenig Wasser.

Plastikmüll ist das größte Problem

Hunderte Helfer machten bei der Müll-Sammelaktion am Rhein mit.
Hunderte Helfer machten bei der Müll-Sammelaktion am Rhein mit.  © Thomas Banneyer/dpa

Zur Station am Medienhafen Düsseldorf sei zum Beispiel gut die Hälfte der rund 100 Angemeldeten gekommen.

Die Gruppe "Ruhr Clean Up" aus Essen berichtete am Samstag von einem erfolgreichen Verlauf mit 800 Engagierten in 80 Gruppen.

2018 hatten die Initiatoren am Rhein angefangen, mittlerweile wird auch etwa an der Mosel, an der Ruhr, am Main oder an der Donau Müll aus dem Wasser gefischt oder am Ufer aufgesammelt.

Europas bester Spurenleser kann alle Tierzeichen deuten: Dieser Mann ist immer auf der richtigen Spur
Umweltschutz und Nachhaltigkeit Europas bester Spurenleser kann alle Tierzeichen deuten: Dieser Mann ist immer auf der richtigen Spur

2021 waren Umbach zufolge bei der Hauptaktion gut 320 Tonnen Müll zusammengekommen.

Plastikmüll ist demnach generell als das Hauptproblem anzusehen.

Dieser macht gut 70 Prozent des Mülls aus, der aus dem Rhein in die Nordsee gelangt. Die Weltmeere werden Jahr für Jahr mit über acht Millionen Tonnen Müll verunreinigt.

Laut den Organisatoren gab es zuletzt außerdem eine deutliche Zunahme von Verpackungsmüll.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit: