27-jährige Tänzerin verkraftet monatelangen Lockdown nicht und stirbt

Manchester - Sie litt massiv an den Folgen des Corona-Lockdowns und klammerte sich an jedes Stückchen Hoffnung, das ihr noch blieb. Doch nun ist die 27-jährige Jess Leanne Norris aus Manchester nicht mehr am Leben.

Das monatelange Kontaktverbot machte der sozialen und lebenslustigen jungen Tänzerin sehr zu schaffen.
Das monatelange Kontaktverbot machte der sozialen und lebenslustigen jungen Tänzerin sehr zu schaffen.  © Facebook Screenshot Jess Leanne Norris

Bereits am 4. April berichtete die britische Pole-Dancerin auf ihrer Facebook-Seite von ihren psychischen Problemen in Folge der Ausgangs- und Kontaktsperre:

"Diese ganze Situation ist hart für uns alle. Eine totale Veränderung unseres täglichen Lebens und unserer normalen Routinen. Ich finde das sehr schwer, denn ich benötige Zeit, um mich mental an Veränderungen anzupassen. Ich brauche eine Struktur, um mit dem Verstand fertig zu werden!"

Trotz allem nahm Jess sich vor, positiv zu bleiben, schließlich müssten "alle die gleiche Phase durchmachen". 

Gleichzeitig gedachte sie den vielen Corona-Toten - zum Zeitpunkt ihres Beitrags waren es in Großbritannien bereits über 4000 Menschen.

"Viele von uns fühlen sich gestresst, verloren und einsam. Aber bitte fühlt euch nicht allein. Wir sind in dieser Krise alle zusammen", beendete Jess ihr Facebook-Posting. 

Auch Wochen danach blieb sie in dem sozialen Netzwerk noch aktiv. Doch nach dem 12. Mai wurde es plötzlich still um sie.

Ihr letzter Facebook-Eintrag an dem Tag war ein Foto, auf dem sie zusammen mit ihren beiden Eltern zu sehen ist. "Meine zwei Lieblinge", schrieb die zweifache Gewinnerin von "Miss Pole Dance UK" dazu.

Wie Daily Star nun überraschend berichtet, ist Jess Leanne Norris nicht mehr am Leben. Die junge Tänzerin, die vor der Corona-Pandemie als lebensbejahende junge Frau galt, wurde vor Kurzem in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Der genaue Tag wird in dem Artikel nicht genannt.

Die Freunde und Angehörigen der jungen Britin stehen unter Schock. Auf Facebook trudeln bereits die ersten Beileidsbekundungen ein.

Waren die mentalen Probleme, unter denen Jess Leanne Norris so sehr litt, letztendlich doch viel stärker ausgeprägt als angenommen? Auch wenn ein Suizid bislang ausgeschlossen wird, muss man davon ausgehen, dass der monatelange Covid-19-Lockdown zumindest zu dem Tod der jungen Frau beigetragen hat.

Bis der mysteriöse Fall vollends aufgeklärt ist, werden höchstwahrscheinlich noch viele Wochen vergehen.

Titelfoto: Facebook Screenshot Jess Leanne Norris

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0