Bauern verzweifelt: Covid-19 kostet fast 10.000 Tieren dieser Art das Leben

Utah (USA) - Dass auch Tiere massiv unter Corona leiden können, zeigen erschreckende Zahlen aus Utah. In dem US-Bundesstaat hat das Virus mehrere Brutkolonien befallen und Tausenden Nerzen das Leben gekostet.

Nerze zeigen bei einer Corona-Erkrankung ähnliche Symptome wie Menschen.
Nerze zeigen bei einer Corona-Erkrankung ähnliche Symptome wie Menschen.  © Philip Bird/123RF

Die Pelzfarmen stehen vor den Trümmern jahrelanger harter Arbeit. Vor der Pandemie war der weltweite Handel mit Nerzpelzen eine sichere Einnahmequelle - nun ist alles zusammengebrochen.

Wie Covid-19 auf gleich mehrere Tierfarmen in Utah gelangen konnte, ist ungewiss. Aufgrund der enorm hohen Zahl an Neuinfektionen in den USA ist es unmöglich, alle Kontaktwege adäquat zurückverfolgen zu können.

Wie der Guardian unter Berufung auf den staatlichen Tierarzt Dean Taylor berichtet, wurden die Brutkolonien im Bundesstaat zu 50 Prozent ausgelöscht.

Fast 10.000 Nerze sind mittlerweile an Corona gestorben, darunter hauptsächlich ältere Tiere. Die nicht infizierten Nerze müssen in strenger Quarantäne gehalten werden, was die Kosten für die Pelzfarmen zusätzlich erhöht.

Ein Veterinärdiagnostiklabor in Utah hat inzwischen Proben von mehreren toten Tieren erhalten. Autopsien sollen nun wissenschaftliche Erkenntnisse liefern.

Mit Corona infizierte Nerze zeigen ähnliche Symptome wie Menschen. Die meisten Tiere sterben schließlich aufgrund von Atemnot.

"Sobald die endgültigen Tests abgeschlossen sind, werden wir einen staatlichen Plan erstellen, um die Ausbreitung dieses Virus auf weitere Farmen zu verhindern", sagte Dean Taylor gegenüber NBC News.

Corona-Pandemie in den USA hat bislang fast 10.000 Nerzen das Leben gekostet

Die Vorfälle in Utah sind nicht die ersten ihrer Art. Mit Covid-19 infizierte Nerze wurden erstmals im Mai in den Niederlanden auf mehreren Nerzfarmen entdeckt (TAG24 berichtete). Nachfolgende Ausbrüche gab es in Spanien und Dänemark.

Um die anderen Tiere zu schützen, wurden die infizierten vorsorglich getötet - laut Tierarzt Dean Taylor mehr als eine Million allein in Europa. In den USA bestätigten Anfang Oktober auch Nerzbauer in Wisconsin und Michigan mehrere Corona-Fälle.

Titelfoto: Philip Bird/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0