Drama auf Bauernhof: Mann unter mehreren Tonnen Getreide begraben!

Karlshuld/Grasheim - Auf einem Bauernhof in Bayern hat sich am Donnerstagvormittag ein tragisches Unglück ereignet. Ein 64 Jahre alter Mann schwebt in Lebensgefahr.

Zahlreiche Rettungskräfte sind auf dem Bauernhof in dem kleinen bayerischen Dorf Grasheim im Einsatz.
Zahlreiche Rettungskräfte sind auf dem Bauernhof in dem kleinen bayerischen Dorf Grasheim im Einsatz.  © vifogra / Schmelzer

Um kurz nach 10 Uhr ging der Notruf bei der integrierten Rettungsleitstelle ein: Ein Mann sei von mehreren Tonnen Getreide verschüttet worden. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst und Polizei eilte zum Einsatzort auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in dem kleinen Dorf Grasheim, einem Ortsteil von Karlshuld im oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Auch ein Rettungshubschrauber wurde vorsorglich angefordert.

Der 56-jährige Besitzer des Hofs und eine weitere Person hatten währenddessen bereits versucht, den Verschütteten zu befreien - vergeblich.

Wie die Polizei weiter mitteilte, gelang es der Feuerwehr nach etwa einer halben Stunde "mit großer Kraftanstrengung" den 64-Jährigen schließlich freizuschaufeln.

Der Verunglückte wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Er wurde unter laufender Reanimation mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Neuburg gebracht.

So kam es zum tragischen Unglück auf Bauernhof in Karlshuld/Grasheim

Bei dem Verletzten handelt es sich den Angaben zufolge um einen 64-Jährigen aus Grasheim. Ersten Erkenntnissen zufolge wollte er zusammen mit dem Hofbesitzer Getreide aus einem Speicher in einer Halle des Hofs für den Transport zur Mühle vorbereiten.

Dafür nutzten die Männer auch einen Gabelstapler, mit dessen Hilfe sie das Getreide aus dem Silo ablassen wollten.

Hierbei kam es zum Unglück: eine Seitenwand des Getreidespeichers brach. In kürzester Zeit strömte tonnenweise Getreide unkontrolliert heraus und begrub den 64-Jährigen unter sich.

Der Hofbesitzer blieb unverletzt.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei der Untersuchung des Unfallhergangs werden die Beamten von einem Gutachter der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft unterstützt.

Titelfoto: vifogra / Schmelzer

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0