Explosion in Wohnhaus erschüttert Hannover: Acht Menschen verletzt

Hannover - Eine heftige Explosion erschütterte am Mittwochabend ein Wohnviertel in Hannover. Großalarm für die Feuerwehr

Durch die Druckwelle der Explosion wurde ein Fenster aus der Verankerung gerissen und auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert.
Durch die Druckwelle der Explosion wurde ein Fenster aus der Verankerung gerissen und auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert.  © Clemens Heidrich/dpa

Bei der Detonation mit einem anschließenden Brand in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil List sind acht Menschen verletzt worden - einer davon schwer. 

Mehrere Anrufer hatten der Leitstelle zunächst eine Explosion in einer Wohnung gemeldet, wie ein Polizeisprecher am Abend sagte. 

Feuerwehrleute fanden am Unglücksort einen Mann mit Brandverletzungen auf der Straße. Im ersten Obergeschoss brannte eine Wohnung. 

Elf weitere Menschen, darunter fünf Kinder, mussten mit einer Drehleiter gerettet werden.

Die Rettungskräfte rückten mit drei Löschzügen, mehreren Notärzten und Seelsorgern an. 

Außer dem Schwerverletzten kamen sieben weitere Menschen mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser. 

Das Haus ist jetzt unbewohnbar

Feuerwehrleute kontrollieren nach der Explosion in einer Wohnung das gesamte Mehrfamilienhaus in Hannover.
Feuerwehrleute kontrollieren nach der Explosion in einer Wohnung das gesamte Mehrfamilienhaus in Hannover.  © Clemens Heidrich/dpa

Das Feuer konnte nach kurzer Zeit gelöscht werden. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.

Was zu dem Unglück führte, ist noch unklar. Trümmerteile auf der Straße wie etwa ein zerbrochenes Fenster deuteten laut einem Feuerwehrsprecher auf eine Explosion. 

Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Der Schaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt.

Update, 8.54 Uhr

Der am Unglücksort auf der Straße gefundene Mann, soll laut Hannoversche Allgemeine Zeitung mit schweren Brandverletzungen aus dem Gebäude gekommen sein. 

Möglicherweise ereignete sich das Unglück in seiner Wohnung, von dort aus soll der Rauch des Feuers durch das gesamte Treppenhaus gezogen sein. Der 30-Jährige kam in eine Klinik. 

Was genau zu dem Unglück führte, ist weiter unklar. 

Die Rettungskräfte waren mit drei Löschzügen, mehreren Notärzten und Notfallseelsorgern angerückt. Neben dem Schwerverletzten atmeten mindestens sieben weitere Menschen schädliche Rauchgase ein.

Der Besitzer einer Pizzeria im Erdgeschoss hatte laut dem Zeitungsbericht sofort nach dem Knall alle Gäste aus seinem Lokal gebeten. 

Das Haus soll der Einsatzleitung zufolge nicht mehr bewohnbar sein. Die Bewohner kamen bei Verwandten oder Freunden unter.

Titelfoto: Clemens Heidrich/dpa

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0