Explosion erschüttert Feriensiedlung: Trümmer begraben Mann

Isenbüttel - Schwere Explosion in einer Ferienhaussiedlung in Niedersachsen: Dabei wurde am Dienstag ein 49-Jähriger schwer verletzt und unter Trümmern begraben. 

Überall liegen Trümmer nach der Explosion am Tankumsee.
Überall liegen Trümmer nach der Explosion am Tankumsee.  © Polizeiinspektion Gifhorn

Laut Polizei entdeckten Beamte den Verletzten am Dienstag gegen 16 Uhr in Isenbüttel am Tankumsee (Kreis Gifhorn). 

In einem schuppenartigen Anbau in der Ferienhaussiedlung war den Angaben zufolge vermutlich eine Propangasflasche explodiert. 

Die Ursache war zunächst unklar. Spezialisten der Polizei nahmen ihre Ermittlungen auf. 

Der Schuppen und das Wohnhaus wurden durch die Wucht zerstört sowie drei benachbarte Häuser beschädigt. 

Ein Rettungshubschrauber brachte den 49-Jährigen mit Verbrennungen zweiten Grades und einem schweren Trauma in die Medizinische Hochschule nach Hannover. 

Es gab keine weiteren Verletzten.

In einem Schuppen in der Ferienhaussiedlung am Tankumsee soll eine Gasflasche explodiert sein.
In einem Schuppen in der Ferienhaussiedlung am Tankumsee soll eine Gasflasche explodiert sein.  © Polizeiinspektion Gifhorn

Zum Zeitpunkt des Unglücks war die 51-jährige Ehefrau des Verletzten auf ihrer Arbeitsstelle. 

Titelfoto: Polizeiinspektion Gifhorn

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0