Deutscher Passagier stürzt auf der Nordsee von Fähre und stirbt

Oslo/Kiel - Auf einer norwegischen Fähre auf dem Weg von Oslo nach Kiel ist ein Mann in der Nordsee über Bord gegangen und Medienberichten zufolge ums Leben gekommen.

Die Fähre "Color Magic" fährt in den Kieler Hafen ein. (Symbolbild)
Die Fähre "Color Magic" fährt in den Kieler Hafen ein. (Symbolbild)  © Carsten Rehder dpa/lno

Es handele sich um einen Deutschen, den die Rettungsmannschaften am Mittwochabend im Skagerrak nahe der Grenze zwischen Norwegen und Schweden tot aus dem Wasser geborgen hätten, berichteten die norwegische Nachrichtenagentur NTB und die Zeitung "Dagbladet" am späten Abend übereinstimmend.

NTB und "Dagbladet" verwiesen dabei auf Sprecher der südnorwegischen Rettungsdienste. 

Diese hatten am frühen Abend zunächst via Twitter gemeldet, dass mit einem Rettungshubschrauber nach einem auf der Kiel-Fähre "Color Magic" über Bord gegangenen Mann gesucht werde. 

Später teilten die Rettungsdienste mit, der Hubschrauber habe eine Person im Wasser gefunden, womit die Aktion beendet sei. 

Angaben zum Zustand des Mannes machten sie dabei nicht.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Nach dem Tod eines deutschen Fährschiff-Passagiers in der Nordsee hat die Kieler Polizei Ermittlungen im Auftrag der norwegischen Kollegen aufgenommen. "Wir gehen derzeit davon aus, dass eine Straftat eher nicht im Raum steht", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Kiel. 

Beamte hätten die Kabine des Mannes inspiziert, würden Videomaterial von der am Donnerstag in Kiel angekommenen Norwegen-Fähre auswerten und an Bord Zeugen des Vorfalls befragen.

Der Mann sei aus dem Wasser geborgen worden, aber später im Krankenhaus gestorben, sagte der Polizeisprecher. Er konnte keine Angaben über das Alter des Mannes machen und woher dieser stammte.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0