Familientragödie: Kind (3) erschießt acht Monate alten Bruder

Houston - Familientragödie im US-Bundesstaat Texas! In Houston wurde am Freitagmorgen ein acht Monate altes Baby erschossen. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass offenbar sein Bruder (3) den Schuss abgegeben hat.

Die Polizei in Houston ermittelt im Fall eines erschossenen Babys. (Symbolbild)
Die Polizei in Houston ermittelt im Fall eines erschossenen Babys. (Symbolbild)  © 123rf.com/federicofoto

Wie "Houston Chronicle" berichtet, riefen Mitarbeiter des Krankenhauses "Memorial Hermann Memorial City Medical Centers" kurz vor 11 Uhr die Polizei, um einen Säugling mit Schusswunde zu melden: der Junge wurde von einer Kugel im Unterleib getroffen.

Eine Untersuchung der Wohnung, in der das Unglück passierte, ergab, dass das Kind im Schlafzimmer erschossen wurde. Am wahrscheinlichsten sei, dass sich der dreijährige Bruder die Waffe nahm und somit wohl als Täter infrage komme, erklärten die Beamten.

Zur Tatzeit waren Erwachsene zu Hause, die das Baby ins Krankenhaus fuhren, wo es starb. Ob es sich dabei um die Eltern handelte, ist nicht bekannt.

Wendy Baimbridge, stellvertretende Chefin vom Houston Police Department, forderte die Leute auf, Schusswaffen an einem Ort wegzuschließen, an dem sie für niemanden zugänglich sind, und schon gar nicht für Kinder.

"Bitte betet für diese Familie, das ist so ein tragisches Ereignis", sagte Baimbridge weiter.

Die Behörden kündigten eine umfassende Untersuchung der Tat an.

Titelfoto: 123rf.com/federicofoto

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0