Frau auf eigener Geburtstagsparty von Karaoke-Bildschirmen erschlagen

Surgut (Russland) - Es ist unvorstellbar: Eine junge Frau wollte gemeinsam mit ihren Freunden ihren 35. Geburtstag in einer Karaoke-Bar verbringen. Leider sollte sie diesen Tag nicht überleben.

Mit einem Mal krachten die Karaokebildschirme nach unten und vergruben Tatiana Pokhorenko (†35) unter sich. DJ David Skvortsov erinnert sich noch genau an den traumatischen Moment. (Symbolbild)
Mit einem Mal krachten die Karaokebildschirme nach unten und vergruben Tatiana Pokhorenko (†35) unter sich. DJ David Skvortsov erinnert sich noch genau an den traumatischen Moment. (Symbolbild)  © 123RF/alexkoral

Entsetzliche Überwachungskameraaufnahmen geistern derzeit auf Social Media umher und zeigen Tatiana Pokhorenko (†35), wie sie auf der Tanzfläche des "Gallery Clubs" in der sibirischen Stadt Surgut im Osten Russlands performt.

Im Takt der Musik schwingt sie ihre Hüften, die Hände überglücklich in die Luft gestreckt.

Über ihr schweben sechs riesige Karaoke-Bildschirme die sie und die Menge dazu anregen sollen, mitzusingen.

Tragödie auf Bauernhof: 35-Jährige liegt tot im Strohlager
Unglück Tragödie auf Bauernhof: 35-Jährige liegt tot im Strohlager

Kurz darauf beginnen die etwa 200 Kilogramm schweren Monitore langsam nach oben zu fahren, bevor sie mit einem Mal ganze acht Meter in die Tiefe stürzen – genau auf das Geburtstagskind zu.

Das Personal des Clubs, sowie einige der Gäste rennen sofort auf das Unglück zu und schaffen es schlussendlich, die junge Frau, die unter den Geräten begraben wurde, zu befreien.

Leider war es bereits zu spät. Regungslos lag Pokhorenko am Boden – auch die Rettungssanitäter konnten nichts mehr für sie tun.

Achtung: Dieses Video ist nichts für schwache Nerven!

Nachtclub-Besitzer bekommt dreijährige Bewährungsstrafe

Wie das britische Boulevardmagazin The Sun derzeit berichtete, erklärte David Skvortsov, der DJ des Abends, lokalen Medien gegenüber: "Ich habe die Bildschirme hochgefahren, damit die Gäste im ersten Stock mitsingen konnten."

Dann geschah die Tragödie: "Mit einem Mal fielen sie nach unten und töteten die Frau."

Semen Kopaigora, der Besitzer der Karaoke-Bar "Gallery Club" bekannte sich nun schuldig, den Tod durch Fahrlässigkeit verursacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft bezichtigt ihn versäumt zu haben, die Sicherheit der Bildschirme zu überprüfen, als er sie installieren ließ.

Auf ihn wartet nun eine dreijährige Bewährungsstrafe.

Titelfoto: 123RF/alexkoral

Mehr zum Thema Unglück: