Jugendliche stirbt an Covid-19, die Umstände sind tragisch

Grand Rapids (USA) - Traurige Neuigkeiten aus Michigan: Die 14-jährige Honestie Hodges hat den Kampf gegen das Coronavirus verloren. Die Umstände ihres Todes sind tragisch.

Honestie Hodges starb im Krankenhaus an Covid-19.
Honestie Hodges starb im Krankenhaus an Covid-19.  © Screenshot Facebook / Honestie Marie

Honestie Hodges lernte den Ernst des Lebens frühzeitig kennen: Vor drei Jahren wurde das Mädchen mit schwarzer Hautfarbe Opfer von Rassismus und Polizeigewalt, behauptet ihre Familie.

Die Beamten hätten damals nach einer 40-jährigen Frau gesucht, die mit einer Messer-Attacke in Verbindung stünde.

Da sie die frühreife Honestie nicht als Mädchen, sondern als erwachsene Frau identifizierten, legten sie ihr Handschellen an, wobei das Kind verletzt wurde.

Der Irrtum wurde wenige Minuten später klar, Honestie wurde wieder frei gelassen. Doch ihre Erinnerung an das traumatische Ereignis blieb.

Die Jugendliche blieb stark, blickte immer nach vorn. Das Leben würde noch genug Positives für sie bereithalten, dachte das Mädchen.

Doch am 9. November nahm ihr Leben eine dramatische Wendung: Honestie infizierte sich mit dem Coronavirus und wurde ins Helen-Devos-Kinderkrankenhaus in Grand Rapids gebracht.

Zwei Wochen lang lag sie dort, stets an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Auch eine Bluttransfusion brachte nichts, berichtet die New York Times. Nun ist die 14-jährige Teenagerin an Covid-19 gestorben.

Die Großmutter von Honestie Hodges richtete eine GoFundMe-Spendenseite ein, auf der nun Geld gesammelt wird, um die Bestattungskosten bezahlen zu können.

Die gesamte Familie der Jugendlichen ist in tiefer Trauer. In den USA sind bislang 260.000 Menschen am Coronavirus gestorben.

Titelfoto: Screenshot Facebook / Honestie Marie

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0