Krasses Video aus Beirut: Braut wird gerade fotografiert, als es zur Explosion kam

Beirut (Libanon) - Am Dienstag kam es in der libanesischen Hauptstadt Beirut zu einer heftigen Explosion, die mindestens 135 Menschen tötete (TAG24 berichtete). Am selben Tag wollte jedoch auch eine Frau den schönsten Tag ihres Lebens haben...

Bei der Explosion wurden zahlreiche Gebäude zerstört.
Bei der Explosion wurden zahlreiche Gebäude zerstört.  © Screenshot/Twitter/PhillyD

Ein Video, das Hochzeitsfotograf Mahmoud Nakib auf YouTube veröffentlichte, zeigt, wie eine Frau gerade bei dem an die Hochzeit anschließenden Braut-Fotoshooting war.

Der Foto- und Videoexperte steuerte aus reichlich Entfernung mit seiner Kamera auf die Dame zu, zeigte ihr Gesicht und das Kleid in einer kurzen Videosequenz, als plötzlich eine enorme Druckwelle für Erschütterungen, reihenweise zerbrochene Fenster und allerhand Chaos sorgte. Auch der Knall der Explosion ist in dem Videoclip deutlich zu hören.

"Dies ist wahrscheinlich die beste Aufnahme, die Sie jemals bekommen werden", antwortete eine YouTube-Nutzerin unter dem Video. "Und die schrecklichste", ergänzte der Kameramann.

Alle am Fotoshooting Beteiligten blieben unverletzt.

Das Video des Braut-Fotoshootings

Die gewaltige Explosion in Beirut

Deshalb kam es zur Detonation

Die genauen Ursachen der massiven Explosion werden momentan noch untersucht.

Als wahrscheinlichster Auslöser gilt derzeit jedoch die Chemikalie Ammoniumnitrat. Die Flüssig wurde offenbar über mehrere Jahre in rauen Mengen ohne jedwede Schutzmaßnahmen in einem Gebäude im Hafen gelagert. Experten schätzten, dass insgesamt etwa 2750 Tonnen Ammoniumnitrat aufbewahrt wurden.

Die Substanz stammt von einem Schiff, dass 2013 in Beirut strandete. Erst wurde dem Schiff die Weiterfahrt untersagt. Als es eine Genehmigung hatte, war der Besitzer jedoch verschwunden. Das gefährliche Ammoniumnitrat wurde daraufhin entladen und vorübergehend eingelagert.

Ein Mann steht neben seinem beschädigten Haus in der Nähe des Ortes, an dem es am Dienstag zu einer massiven Explosion kam.
Ein Mann steht neben seinem beschädigten Haus in der Nähe des Ortes, an dem es am Dienstag zu einer massiven Explosion kam.  © dpa/AP/Hussein Malla

Die Chemikalie wird normalerweise zur Herstellung von Düngemittel und als Raketenantrieb genutzt. Zur Erzeugung von Sprengsätzen wird Ammoniumnitrat jedoch auch verwendet. Die Substanz reagiert empfindlich auf Hitze.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/PhillyD, Screenshot/YouTube/Mahmoud Nakib

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0