Lokführer versuchte noch zu bremsen, doch es reichte nicht: 49-Jähriger hat mächtig Glück

Weil der Stadt - Zu einem Unfall zwischen einer S-Bahn und einem Fußgänger kam es am Mittwochabend, bei dem der 49-jährige Fußgänger Glück im Unglück hatte. 

Der Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein. Der Mann wurde an der Schulter touchiert. (Symbolbild)
Der Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein. Der Mann wurde an der Schulter touchiert. (Symbolbild)  © Tom Weller/dpa

Gegen 20 Uhr hielt sich ein 49 Jahre alter Mann auf der Bahnstrecke zwischen Weil der Stadt und Renningen in den Gleisen auf, teilt die Polizei mit.

Der Lokführer erkannte den Mann und konnte trotz Schnellbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, sodass der 49-Jährige an der Schulter touchiert wurde. 

Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Er erlitt einen Bruch der Schulter, leichte Verletzungen am Kopf und Abschürfungen am Körper. 

Schwere Schäden durch umgestürzten Baum: Gleich mehrere Autos betroffen
Unglück Schwere Schäden durch umgestürzten Baum: Gleich mehrere Autos betroffen

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 2,1 Promille. Daher geht die Polizei derzeit von einem alkoholbedingten Unfall aus. 

Die Leute in der S-Bahn blieben unverletzt. 

Der 49-Jährige muss mit einer Anzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr rechnen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Unglück: